Mo. Sep 27th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Deutschlands moderner Fünfkampftrainer nach Schlägen auf ein Pferd nicht förderfähig

2 min read

Olympische Spiele in Tokio 2020 – Moderner Fünfkampf – Reiten der Frauen – Tokio-Stadion – Tokio, Japan – 6. August 2021. Deutschlands Annika Schleu im Spiel – REUTERS/Ivan Alvarado

TOKYO (Reuters) – Deutschlands Moderner Fünfkampf-Trainer Kim Reisner wird bei den Olympischen Spielen in Tokio am Samstag nicht im Einzel der Männer antreten, nachdem er eine Faust auf ein Pferd geschlagen und Jockey Annika Schleu gedrängt hat, “wirklich aufs Pferd zu schlagen”, als er sich weigerte. springen.

Die Union of Modern Pentathlon (UIPM) sagte, Raisner sei wegen ihrer Aktionen beim Springreiten am Freitag disqualifiziert worden.

Der Chef der deutschen Olympiamannschaft, Alphonse Hörmann, sagte zuvor, der Trainer sei aus dem Herreneinzel zurückgezogen worden. Auch der Internationale Verband forderte dringende Regeländerungen.

“Wir waren uns alle einig, dass der Trainer am Samstag nicht im Wettbewerb sein wird”, sagte Hormann.

„Außerdem halten wir eine dringende Überprüfung des Vorfalls, insbesondere im Hinblick auf den Tierschutz, für unabdingbar und ziehen nationale und internationale Verbände ihre Schlussfolgerungen.“

Moderne Fünfkämpfer, die in fünf verschiedenen Sportarten um eine Medaille kämpfen, setzen keine eigenen Pferde im Springsystem ein, sondern ziehen eines zufällig und haben vor dem Wettkampf 20 Minuten Zeit zum Aufwärmen.

Schleu hielt mit 24 Sekunden die Pole Position im Feld, wo er zum Springreiten geht, wenn jeder Reiter zufällig ein Pferd zieht.

Es gab Anzeichen für Ärger, als Chilios Pferd St. Boy beim Aufwärmen bockte und sich schlecht benahm und sich kurz darauf weigerte zu springen.

Mit jeder Weigerung wuchs Schleus Frust, und die Deutsche brach schließlich in einen Schrei aus, der im leeren Stadion widerhallte, während Tränen über ihr Gesicht strömten.

Siehe auch  Corona: Curevac geht mit einem "großen Vorteil" ins Rennen um Impfstoffe - der Wettbewerb hat Probleme

Ihr Trainer drängte sie, das Pferd zu schlagen. Raisners Befehl, “sie zu schlagen, sie wirklich zu schlagen”, wurde direkt in Deutschland vernommen und löste eine Welle der Kritik aus.

Reisner selbst schlug dem Pferd einmal über das Hinterbein.

Als Schleu verzweifelter und frustrierter wurde, wurde das Pferd noch aufgeregter.

Die Topgesetzte Michelle Julius und die Irein Natalia Coyle erlitten mit ihren Pferden das gleiche Schicksal, als sie ihre Hoffnungen auf das Podium enttäuscht sahen, aus den Top 10 und aus der Konkurrenz herausrutschten.

„Die Regeln sollten sich auf diese Weise ändern, damit Reiter und Pferd geschützt sind“, sagte Hörmann. “Der Fokus sollte auf dem Tierschutz und dem fairen Wettbewerb für Sportler liegen.”

Berichterstattung von Carlos Grohmann; Bearbeitung von Michael Perry

Unsere Kriterien: Trust-Prinzipien von Thomson Reuters.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.