Juni 28, 2022

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Deutschlands Schulz diskutiert mit den G7-Führern den „Marshall-Plan“ für die Ukraine

3 min read

Bundeskanzler Olaf Scholz sagte am Mittwoch, er wolle die Grundzüge des Marshallplans für die Ukraine mit den Staats- und Regierungschefs der Gruppe der Sieben bei ihrem bevorstehenden Gipfeltreffen in Deutschland erörtern.

Schultz hofft, eine geschlossene Front langfristiger Unterstützung für die Ukraine aufzubauen, wenn er nächste Woche Gastgeber des jährlichen G7-Gipfels in Bayern ist.

Die Gruppe der führenden Wirtschaftsmächte der Welt besteht aus den Vereinigten Staaten, Frankreich, Deutschland, Italien, Großbritannien, Kanada und Japan.

Der Wiederaufbau der Ukraine sei für Generationen wichtig, sagte die Kanzlerin im Deutschen Bundestag.

Über seinen Besuch in der vergangenen Woche in Irben, einem umkämpften Vorort von Kiew, sagte er, manches dort erinnere mich nicht nur an Bilder deutscher Städte nach dem Zweiten Weltkrieg.

Wie damals Europa brauche die Ukraine heute einen Marshallplan, um sie wieder aufzubauen, sagte Schultz und bezog sich auf den von den USA geförderten Plan, der zur Wiederbelebung der europäischen Volkswirtschaften nach dem Zweiten Weltkrieg beigetragen habe.

Um den Wiederaufbau über Jahre hinweg zu finanzieren, seien Milliarden von Dollar nötig, sagte Schulz, und das werde nur funktionieren, wenn europäische Länder, andere große Geberländer und internationale Organisationen zusammenarbeiten.

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj lud ein, die Angelegenheit am Montag per Videolink mit den Staats- und Regierungschefs der G7 zu erörtern.

Abgesehen von der Finanzierung gibt es eine wirklich entscheidende Sache, auf die wir uns einigen müssen … wie der Marshallplan für die Ukraine aussehen könnte, fügte er hinzu.

Wie koordinieren wir das international? Wie entscheiden wir in Zukunft gemeinsam, welche Investitionen die Ukraine am schnellsten nach Europa bringen?

Siehe auch  Boris Becker droht eine Haftstrafe, weil er nach der Insolvenz Geld von einem Geschäftskonto überwiesen hat

Schulz sagte, er und EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen würden unter dem Dach der deutschen G7-Präsidentschaft eine hochrangige Expertenkonferenz zur Ukraine einberufen.

Die Staats- und Regierungschefs der Europäischen Union erwarten bei einem Gipfeltreffen am Donnerstag und Freitag, der Ukraine den Beitrittskandidatenstatus zu verleihen, was zu Fortschritten führen könnte, die Jahre dauern könnten und deren Erfolg nicht garantiert ist.

(Der Titel und das Bild für diesen Bericht wurden möglicherweise nur von den Mitarbeitern von Business Standard neu formuliert; der Rest des Inhalts wird automatisch aus einem freigegebenen Feed generiert.)

Lieber Leser,

Business Standard hat sich stets bemüht, aktuelle Informationen und Kommentare zu Entwicklungen bereitzustellen, die für Sie wichtig sind und umfassendere politische und wirtschaftliche Auswirkungen auf das Land und die Welt haben. Ihre kontinuierliche Ermutigung und Ihr Feedback, wie wir unsere Angebote verbessern können, hat unsere Entschlossenheit und unser Engagement für diese Ideale noch stärker gemacht. Auch in diesen herausfordernden Zeiten, die durch Covid-19 verursacht werden, setzen wir uns weiterhin dafür ein, Sie mit vertrauenswürdigen Nachrichten, maßgeblichen Meinungen und aufschlussreichen Kommentaren zu relevanten aktuellen Themen auf dem Laufenden zu halten.
Wir haben jedoch eine Bitte.

Während wir die wirtschaftlichen Auswirkungen der Pandemie bekämpfen, brauchen wir Ihre Unterstützung noch mehr, damit wir Ihnen weiterhin qualitativ hochwertigere Inhalte liefern können. Unser Abonnementformular hat von vielen von Ihnen, die unsere Inhalte online abonniert haben, eine ermutigende Resonanz erhalten. Das weitere Abonnieren unserer Online-Inhalte kann uns nur helfen, unsere Ziele zu erreichen, bessere und relevantere Inhalte bereitzustellen. Wir glauben an freien, fairen und glaubwürdigen Journalismus. Ihre Unterstützung mit mehr Abonnements kann uns helfen, den Journalismus zu praktizieren, dem wir uns verschrieben haben.

Siehe auch  Daimler zahlt die Patentgebühr von Nokia und beendet den Rechtsstreit

Unterstützen Sie Qualitätspresse und Abonnieren Sie Business Standard.

digitaler Editor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.