Mo. Aug 2nd, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Deutschlands Steinmeier begrüßt “einen Neuanfang” in Israel | Nachrichten | DW

2 min read

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat am Freitag einen dreitägigen Besuch in Israel abgeschlossen und den “Neubeginn” des Boykotts nach Jahren der politischen Stagnation begrüßt.

Letzten Monat, nach vier Wahlen in zwei Jahren, die keine stabile Regierung hervorbrachten, übernahm eine Acht-Parteien-Koalition die Kontrolle über die israelische Regierung und verdrängte den ehemaligen Premierminister Benjamin Netanjahu nach zwölf Jahren an der Macht.

“Natürlich ist es nicht einfach, ein Land zu regieren, das mit einer Konstellation von acht Parteien noch viele Schwierigkeiten hat”, sagte Steinmeier.

Israel ist mit vielen politischen, religiösen und kulturellen Spaltungen konfrontiert, wobei die rechten und linken politischen Lager oft um ihre Zusammenarbeit kämpfen, religiöse und säkulare Gruppen mit unterschiedlichen Prioritäten und ethnische Spannungen zwischen Juden und Arabern, die zu sporadischen Gewaltausbrüchen führen.

Es gab Fragezeichen, ob die verschiedenen Parteien im Bündnis in der Lage sein würden, zusammenzuarbeiten.

Steinmeier sagte, sein Eindruck aus Gesprächen mit israelischen Führern sei, dass die Koalition “engagiert” und “loyal” sei, um im Tagesgeschäft der Regierung pragmatisch zusammenzuarbeiten.

Was hat Steinmeier bei seinem Besuch in Israel sonst noch gemacht?

Steinmeier sollte im vergangenen Jahr Israel besuchen, musste den Besuch jedoch aufgrund der COVID-19-Pandemie verschieben. Dies ist sein erster offizieller Flug seit Beginn der Coronavirus-Krise.

Am Freitag besuchten Steinmeier und der scheidende israelische Präsident Reuven Rivlin das Grab von Israels erstem Premierminister David Ben-Gurion in der Wüste Negev.

Steinmeier sagte, er sei “beeindruckt”, dass er sich am Grab des Staatsgründers von seinem israelischen Amtskollegen verabschieden konnte. Rivlin wird sein Amt am 7. Juli verlassen.

Bei einem offiziellen Besuch in der israelischen Gedenkstätte Yad Vashem zum Holocaust sagte Steinmeier, dass “unaussprechliches Leiden” im Namen Deutschlands “uns mit Schmerz und Scham erfüllt”.

READ  Deutschland erlaubt ungeimpften Touristen aus 25 Drittstaaten die Einreise

Bei einem Treffen mit Steinmeier am Donnerstag sagte Rivlin, Deutschland sei ein „starker Partner Israels im unerbittlichen Kampf gegen Antisemitismus“ und stehe mit Israel gegen „die Kräfte des Terrors, die versuchen, uns von der Landkarte zu tilgen“.

“Egal, wie schnell sich die Welt verändert, wir werden alles tun, um die besondere Freundschaft zwischen Israel und Deutschland zu bewahren. Deutschland wird weiterhin zu Israel stehen und Israel wird ein großer Freund Deutschlands bleiben”, sagte Steinmeier am Donnerstag Rivlins Kommentare aus dem Büro des israelischen Präsidenten.

wmr/dj (dpa, AP)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.