Do. Sep 23rd, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Deutschlands Wachstum könnte in diesem Jahr die Prognose der Bundesbank verfehlen

2 min read

FRANKFURT (Reuters) – Deutschlands Wirtschaftswachstum könnte in diesem Jahr die Erwartungen verfehlen und das Wiederaufflammen der Coronavirus-Pandemie könnte die Wirtschaft im Herbst unerwartet unter Druck setzen, teilte die Bundesbank am Montag in einem Monatsbericht mit.

Europas größte Volkswirtschaft soll in diesem Jahr um 3,7% und im Jahr 2022 um 5,2% wachsen, aber die ersten Wochen der Erholung blieben stärker als erwartet, und das dürfte sich laut Bundesbank auch auf die Gesamtjahreszahlen auswirken.

Deutschland dürfte in den Sommermonaten weiterhin stark expandieren, da Dienstleistungen von der Lockerung der Beschränkungen profitieren, wenn die Zahl der Infizierten sinkt, was die Einnahmen aus dem Tourismus erhöht.

Die Zentralbank fügte hinzu, dass einige Beschränkungen zwar im Herbst wieder eingeführt werden könnten, wenn die Infektionen weiter zunehmen, aber angesichts der Fortschritte Deutschlands bei der Impfung seiner Bevölkerung wahrscheinlich nicht so streng sein werden wie in der Vergangenheit.

Der Rückgang des Impftempos ist jedoch ein Risiko, und die Stimmungsindikatoren deuten auf wachsende Besorgnis hin, da Europa mit der ansteckenderen Delta-Variante von COVID-19 konfrontiert ist.

„Variables Delta und abnehmende Impfdynamik können wieder zu verschärften Präventionsmaßnahmen führen“, so die Bundesbank weiter. “Dies würde die Wirtschaft im Herbstquartal noch stärker unter Druck setzen.”

Die Bundesbank wiederholte ihre frühere Einschätzung, dass sich die Inflation bis Jahresende 5 % nähern könnte, deutlich über dem 2 %-Ziel der EZB, dann aber Anfang nächsten Jahres stark zurückgehen könnte.

(bedeckend mit Alaz Kouraniyi). Redaktion von Catherine Evans

Unsere Kriterien: Trust-Prinzipien von Thomson Reuters.

Siehe auch  "Echte" Staatsanleiherenditen erreichten Rekordtiefs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.