Mai 20, 2022

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Die Aufsichtsbehörde der britischen Regierung warnt vor einer Spyware-Infektion in der Downing Street 10

3 min read

(Reuters) – Die Überwachungsgruppe für digitale Rechte, Citizen Lab, sagte am Montag, sie habe britische Beamte gewarnt, dass elektronische Geräte, die mit Regierungsnetzwerken verbunden sind, darunter einige im Büro des Premierministers und des Außenministeriums, mit von Israel hergestellter Spyware infiziert zu sein scheinen.

Die Spyware heißt Pegasus und ist laut Angaben ein Produkt der NSO Group, einem Cyber-Waffenhändler Blogeintrag Herausgegeben von Citizen Lab.

„Wir bestätigen, dass wir in den Jahren 2020 und 2021 mehrere mutmaßliche Fälle von Pegasus-Spyware in offiziellen britischen Netzwerken beobachtet und der britischen Regierung gemeldet haben“, heißt es in dem Blogbeitrag.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Ein NSO-Sprecher sagte, die Anschuldigungen seien „falsch und könnten aus technologischen und vertraglichen Gründen nicht mit den Produkten von NSO in Verbindung gebracht werden“.

„Wir kommentieren Sicherheitsfragen nicht routinemäßig“, sagte ein britischer Regierungssprecher.

Citizen Lab sagte, es glaube, dass die Angriffe auf das Büro des Premierministers von NSO-Agenten in den Vereinigten Arabischen Emiraten durchgeführt wurden, während das Hacking des britischen Außenministeriums aus anderen Ländern kam, darunter Zypern, Jordanien und Indien.

Regierungssprecher Marius Pelicanos sagte gegenüber Reuters, dass die zypriotischen Behörden jede Beteiligung an der Angelegenheit „kategorisch bestreiten“.

„Um jedoch weitere Spekulationen über den Anschluss Zyperns zu vermeiden, stellen wir fest, dass die Regierung der Republik Zypern, die in allen Bereichen ausgezeichnete Beziehungen zur britischen Regierung unterhält, nie mit irgendeiner Art von Untersuchung zu dieser Angelegenheit im Allgemeinen angesprochen wurde von den zuständigen britischen Behörden.“

Regierungssprecher der Vereinigten Arabischen Emirate, Jordaniens und Indiens reagierten nicht sofort auf Anfragen nach Kommentaren.

Siehe auch  Im Flüchtlingslager auf der griechischen Insel Samos brach Feuer aus

Pegasus kann verwendet werden, um aus der Ferne in iPhones einzudringen und Kunden umfassenden Zugriff auf den Speicher des Zieltelefons zu geben oder es in Aufnahmegeräte zu verwandeln.

Citizen Lab fand Hinweise auf gefährdete britische Geräte, indem es den Internetverkehr und andere digitale Signale von Spionageservern überwachte, die Pegasus für mehrere NSO-Clients kontrollieren.

„Wir haben Infektionen identifiziert, die aus diesen britischen Netzwerken stammen, basierend auf einer Vielzahl von Netzwerk-Scanning-Methoden, die wir verwenden, und die zuständigen britischen Behörden über unseren damaligen Verdacht informiert, damit sie nachgehen können“, schrieb Citizen Lab-Direktor Ron Diebert in dem Blogbeitrag. „Wir hatten keinen Zugriff auf irgendwelche Geräte und wir haben keine Informationen über bestimmte Opfer.“

Citizen Lab ist als eine der führenden Forschungsgruppen für Söldner-Spyware in der Cybersicherheitsbranche bekannt.

Hacking-Aktivitäten im Zusammenhang mit dem Büro des britischen Premierministers wurden vom britischen National Cyber ​​​​Security Centre untersucht, wobei Techniker mehrere Telefone auf Malware testeten Artikel im New Yorker Über die NSO Group wurde auch am Montag veröffentlicht, aber die Ergebnisse waren nicht schlüssig.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Berichterstattung von Christopher Bing. Zusätzliche Berichterstattung von Michelle Campas. Redaktion von Howard Goller und Jason Neely

Unsere Kriterien: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.