So. Jul 25th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Corona in den USA: Angst vor einer Katastrophe nach Thanksgiving – Nachrichten im Ausland

3 min read

In den USA wird an diesem Donnerstag Thanksgiving gefeiert. Und es besteht die Befürchtung, dass die traditionelle Truthahnsammlung zu einem tödlichen Ereignis werden könnte.

Wahrscheinlich die größte, die die USA jemals während der Pandemie gesehen haben.

Zuvor beteten viele Behörden praktisch, dass die Menschen dieses Jahr NICHT zu ihren Familien reisen sollten. Unzählige Neuinfektionen können die Folge sein und das Virus kann sich im Land weiterhin explosionsartig ausbreiten, wenn Menschen später in ihre Häuser zurückkehren.

Aber Millionen Amerikaner ignorierten die Warnungen – und wandten sich trotz Corona an ihre Lieben.


Flughafen Portland (Oregon): Einige Passagiere berichteten, dass die Flugzeuge größtenteils leer waren, andere waren schockiert, dass auch die mittleren Sitze besetzt waren, und andere Passagiere nahmen während des Fluges ihre Masken ab, um zu essen oder zu trinkenFoto: Nathan Howard / AFP

Viele Flugzeuge waren viel leer als gewöhnlich, aber Prognosen zufolge landeten etwa 48 Millionen Bürger in ihren Autos.

Eine Million Amerikaner MEHR ALS im letzten Jahr würden in diesem Jahr eine Entfernung von mindestens 50 Meilen mit dem Auto planen, gab die American Vehicle Association, Amerikas größter Verkehrsclub, im Voraus bekannt.


Operationen am Flughafen Newark, New Jersey

Operationen am Flughafen Newark, New JerseyFoto: MIKE FRESH / Reuters

Warum hören so viele Menschen nicht auf die Behörden? Für Politiker wie den Gouverneur von Kentucky, denen gesagt wurde, wenn Sie jetzt die Füße hochhalten, werden Sie Ihre Familie beschützen – damit sie “immer noch zu Weihnachten und für die Feierlichkeiten im nächsten Jahr da sind”.

“Feiertage sind jetzt besonders wichtig, weil alle über diese ganze Pandemie so irritiert sind”, sagte Cassidy Zerkle (25) gegenüber der Nachrichtenagentur AP. Sie flog von Phoenix (Arizona) nach Kansas City (Missouri) – und glaubt, dass dies kein Problem ist, “solange Sie Abstand halten, nichts berühren und Ihre Hände desinfizieren”.

“Wir alle haben entschieden, dass es das Risiko wert ist”, sagte die 40-jährige Thea Zunick, die ihre 90-jährige Großmutter und ihre Eltern in Florida kennenlernen möchte. “Ich weiß, dass Fliegen gefährlich ist. “Aber manchmal ist es einfach notwendig.”

► Und auch die Politiker gingen ihren eigenen Weg – obwohl sie als Bürgermeister von Denver bereits mehrfach öffentlich einen Verzicht gefordert hatten: “Ich habe meine Entscheidung als Ehemann und Vater getroffen”, entschuldigte sich Michael Hancock. “Für diejenigen, die wütend und enttäuscht sind, entschuldige ich mich demütig für die Entscheidungen, die von meinem Herzen und nicht von meinem Kopf kommen.”

Die Folgen können dramatisch sein. In Kanada, wo am 12. Oktober Thanksgiving gefeiert wurde, nahmen die Zahlen dann zu. Der Metropolit von Toronto trat erneut in die Blockade ein.

In den USA war die Situation bereits vor Thanksgiving äußerst angespannt. Am Mittwoch verzeichneten die Behörden der Johns Hopkins University 2.297 Todesfälle durch Kronen. Am Tag zuvor war es 2146. Damit liegt die Zahl nahe am höchsten von 2609 Todesfällen am 15. April.

Und die Neuinfektionen sind immer noch auf einem hohen Niveau: Am vergangenen Freitag wurden 196.000 Infektionen gemeldet. Mehr als je zuvor in 24 Stunden.

READ  Nago-Karabach-Krieg: Aserbaidschan erklärt wichtigen Sieg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.