Do. Okt 21st, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Die Botschaft: Die britische liberale politische Kultur stellt Deutschland in den Schatten

2 min read

Die deutsche Politik, so Gideon Rachman, mag vernünftiger sein als die britische, aber zumindest in Bezug auf die Einwanderung ist die Einstellung der Bevölkerung in Großbritannien liberaler als in Deutschland (“Warum Deutschland das sicherste Land im Westen ist”, Stellungnahme, Oktober 5) .

Die im September 2020 veröffentlichte Pew Global Attitudes-Umfrage ergab, dass 58 % in Deutschland weniger oder gar keine Einwanderer aufnehmen würden. In Großbritannien waren es 37 Prozent, ein Wert, der niedriger ist als in den 10 untersuchten EU-Ländern mit Ausnahme von Spanien. Im Jahr 2019 zeigte eine Umfrage von Ipsos MORI, dass 48 Prozent in Großbritannien der Meinung waren, dass die Einwanderung „im Allgemeinen positive Auswirkungen“ hatte, eine Zahl, die höher ist als irgendwo in der EU. In Deutschland sind Migranten etwas häufiger arbeitslos als Einheimische. In Großbritannien ist die Zahl eineinhalb Mal. Das britische Kabinett umfasst sechs nicht-weiße Mitglieder. Die 2018 gebildete vierte Regierung von Angela Merkel enthielt keine.

Auch die deutsche Politik ist trotz des Anscheins weniger gemäßigt als die britische Politik, die weder eine rechtsradikale Partei wie die AfD noch eine linksradikale Partei wie die Linke im Parlament vertreten hat. Das moderne Deutschland ist natürlich ein gutes Land. Aber es nützt nichts, sie zu perfektionieren oder die Bedeutung der liberalen politischen Kultur Großbritanniens implizit herabzusetzen.

Vernon Bogdanor
Professor für Regierung, King’s College, London, London WC2, UK

Siehe auch  Osterkreuzfahrten von Deutschland nach Mallorca sind ausverkauft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.