Juni 30, 2022

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Die Bundeskanzlerin warnt davor, dass Chinas Kredite an Afrika die Welt in die nächste Wirtschaftskrise stürzen werden

2 min read



Ani |
Aktualisiert:
16. Juni 2022 22:37 IST

Peking [China]16. Juni (ANI): Bundeskanzler Olaf Scholz wies auf die große Gefahr hin, die von Chinas Kreditboom in ärmeren Ländern, insbesondere Afrika, ausgeht, und deutete an, dass dies die Welt in die nächste Finanzkrise stürzen könnte.
„Es besteht ein reales Risiko, dass die nächste große Schuldenkrise im globalen Süden aus Krediten entsteht, die China weltweit vergeben hat, und es hat keinen vollständigen Überblick, weil viele Akteure involviert sind“, sagte Schulz.
„Es würde dann sowohl China als auch den globalen Süden in eine große Wirtschafts- und Finanzkrise stürzen und übrigens auch den Rest der Welt nicht unberührt lassen, formulierte er höflich. Daher ist dies eine ernsthafte Sorge“, fügte er hinzu .
Chinas berüchtigte „Schuldenfallen“-Politik ist allein verantwortlich für die schlechte Wirtschaftslage in vielen Ländern. Die hohe unhaltbare Verschuldung, die China in den Entwicklungsländern geschaffen hat, ermöglicht es ihm, wirtschaftliche Abhängigkeiten und politischen Einfluss in diesen Ländern zu schaffen.

China hat immer behauptet, dass seine externe Kreditvergabe einem „uneingeschränkten“ Ansatz folgt und das Recht anderer Länder respektiert, seinen eigenen „Entwicklungspfad“ zu wählen, wobei der Schwerpunkt auf der Dominanz der Entwicklungsländer liegt.
„Eines der sehr großen Ziele, das wir haben, ist es, China als ein Land vorzustellen, das viel auf neue Weise verleiht“, zitierte die Hong Kong Post die Hong Kong Post.
Es ist interessant festzustellen, dass Schulz, während er China für seine Kreditvergabe an arme Volkswirtschaften kritisierte, auf die kürzlich angekündigte EU-Global-Gateway-Initiative verwies, die teilweise darauf abzielt, Chinas Einfluss entgegenzuwirken.
Laut dieser Initiative will die Europäische Union mehr als 150 Milliarden Euro in Afrika investieren. Die Investition ist für mehrere Schlüsselbereiche vorgesehen, die von erneuerbaren Energien bis hin zu Transport, Impfstoffproduktion und Bildung reichen.
Das ehrgeizige Vorhaben wird weithin als Reaktion auf Chinas riesiges Road and Belt-Infrastrukturprojekt angesehen. Trotz weltweiter Verurteilung der chinesischen Politik der Schuldenfalle steht Peking dem Vorwurf skeptisch gegenüber. China sagt, dass das Land mit Hilfe seiner Kredite versuche, die Armut zu lindern, so das Medienportal. (Ani)

Siehe auch  Deutsche Privatanleger sind verrückt nach dem Cannabishandel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.