Februar 24, 2024

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Die Bundesregierung geht davon aus, dass die Wirtschaft des Landes in diesem Jahr um 0,4 % schrumpfen wird

2 min read
Die Bundesregierung geht davon aus, dass die Wirtschaft des Landes in diesem Jahr um 0,4 % schrumpfen wird

Deutschland senkte seine Wirtschaftsprognosen für 2023 und rechnet mit einem Rückgang des Bruttoinlandsprodukts um 0,4 %.

Werbung

Die deutsche Regierung sagte am Mittwoch, sie gehe davon aus, dass die Wirtschaft des Landes in diesem Jahr um 0,4 % schrumpfen werde, und revidierte damit zusammen mit einer Reihe anderer Prognostiker ihre Prognosen für Europas größte Volkswirtschaft deutlich.

„Wir haben ein wirtschaftlich schwieriges Jahr hinter uns, in einer schwierigen Zeit“, sagte Wirtschaftsminister Robert Habeck.

Der Grund: „Die Energiepreiskrise, die Notwendigkeit der Inflationsbekämpfung durch die Europäische Zentralbank und die Schwäche wichtiger globaler Wirtschaftspartner“ wie China.

Die revidierte Prognose steht im Gegensatz zu dem Wachstum von 0,4 %, das die Regierung Ende April prognostizierte. „Wir kommen langsamer als erwartet aus der Krise heraus, aber wir haben den Tiefpunkt erreicht und werden wieder vorwärts gehen“, fügte Habeck hinzu.

Am Dienstag erwartete der Internationale Währungsfonds einen Rückgang der deutschen Wirtschaft um 0,5 %. Eine Gruppe führender deutscher Wirtschaftsforschungszentren prognostizierte letzten Monat einen Rückgang um 0,6 %.

Die Regierung ging davon aus, dass das BIP im nächsten Jahr dank der sinkenden Inflation um 1,3 % und im Jahr 2025 um 1,5 % steigen wird. Es wird erwartet, dass dieser Wert in diesem Jahr durchschnittlich 6,1 % beträgt, im nächsten Jahr jedoch auf 2,6 % und im Jahr 2025 auf 2 % sinken wird.

Das Wirtschaftsministerium sagte, es gehe davon aus, dass sich die Wirtschaft zu Beginn des Jahres erholen und dann dank der Erholung der Verbrauchernachfrage beschleunigen werde. Er räumte ein, dass die „notwendige Inflationsbekämpfung“ der EZB, die zu höheren Kreditkosten geführt habe, ein Faktor für die Schwierigkeiten Deutschlands sei.

Siehe auch  Bei der Bundesbank steigt die deutsche Inflation vorübergehend um fast 4%

Deutschland sieht sich auch mit anderen Problemen konfrontiert, wie etwa einer alternden Bevölkerung, einer verzögerten Nutzung digitaler Technologien in Wirtschaft und Regierung, übermäßigem bürokratischen Aufwand, der Unternehmensgründungen und öffentliche Bauprojekte behindert, und einem Mangel an Fachkräften.

Letzten Monat forderte Bundeskanzler Olaf Scholz, dessen Regierung mit schlechten Umfragewerten und einem Ruf für interne Machtkämpfe konfrontiert ist, die deutsche Opposition und die Regionalregierungen dazu auf, dabei zu helfen, einen „Dschungel der Bürokratie“ einzudämmen.

Laut dem Internationalen Währungsfonds dürfte die Europäische Union in diesem Jahr auch das einzige G7-Land sein, das eine Rezession erleiden wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert