April 20, 2024

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Die Deutsche Bundesbank warnt vor einer streikbedingten Rezession ein Beruf

2 min read
Die Deutsche Bundesbank warnt vor einer streikbedingten Rezession  ein Beruf

Ammon-Neuigkeiten – Die Deutsche Zentralbank warnte am Montag vor der Möglichkeit einer technischen Rezession bis zum Ende des ersten Quartals 2024, insbesondere angesichts der jüngsten Streiks und deren Auswirkungen auf Infrastruktur wie öffentliche Verkehrsmittel und Flughäfen.

„Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass verschiedene Streiks, unter anderem in Bereichen wie Bahn- und Flugreisen, die Produktivität verringern“, sagte die Bundesbank.

Die nächste Streikrunde, die für Dienstag dieser Woche geplant ist, betrifft deutsche Flughäfen, wo das Lufthansa-Bodenpersonal der Gewerkschaft Verdi seine Arbeit niederlegen wird.

Das deutsche BIP schrumpfte im letzten Quartal 2023 im Jahresvergleich um 0,3 % und im gesamten Jahr zusammengenommen.

„Zum zweiten Mal in Folge [quarterly] Die Deutsche Zentralbank sagte: „Wenn die Wirtschaftsleistung nachlässt, befindet sich die deutsche Wirtschaft in einer technischen Rezession.“

Allerdings wollte die Zentralbank auch betonen, dass sie davon ausgeht, dass die mögliche Rezession oberflächlich und von kurzer Dauer sein wird.

„Die Schwächephase seit Beginn des russischen Angriffskrieges gegen die Ukraine wird daher anhalten“, schrieb die Bank.

„Aber eine Rezession im Sinne eines deutlichen, flächendeckenden und dauerhaften Rückgangs der Wirtschaftsleistung bleibt unbeobachtbar und auch unvorhersehbar.“

Die Bank verwies auf die verbesserte persönliche finanzielle Lage vieler Menschen in Deutschland und die daraus resultierenden positiven Konsumaussichten und verwies auf steigende Beschäftigungszahlen, steigende Löhne und eine sinkende Inflationsrate, die sich wieder der deutschen und europäischen annähert Ziel von etwa 2 %.

Er sagte, ein anhaltender leichter Rückgang der Inflation sei in naher Zukunft wahrscheinlich, nachdem sie im Januar in Deutschland 2,9 % erreicht habe – den niedrigsten Stand seit etwa zweieinhalb Jahren.

Siehe auch  Das deutsche Unternehmen Bosch verkauft einen Teil der russischen Vermögenswerte an die Holding S8 Capital

Die Bundesbank warnte jedoch davor, dass die Verbraucher trotz der sich verbessernden Situation angesichts des Drucks zunächst durch die Covid-Pandemie und des anschließenden Drucks auf Lebenshaltungskosten und Lieferkette, der durch steigende Treibstoff- und Energiekosten nach der russischen Invasion noch verschärft wurde, weiterhin vorsichtig handeln könnten. Ukraine.

Die Bank warnte auch vor einem möglichen Druck auf Deutschlands wichtigen Exportmarkt und sagte, die Nachfrage nach in Deutschland hergestellten Waren sei offenbar „erheblich rückläufig“.

Deutsche Welle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert