Mai 24, 2024

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Die deutsche Geschäftsaktivität hat sich im Januar verschlechtert – Einkaufsmanagerindex (PMI).

3 min read
Die deutsche Geschäftsaktivität hat sich im Januar verschlechtert – Einkaufsmanagerindex (PMI).

Geschrieben von Maria Martinez und Klaus Lauer

BERLIN (Reuters) – Der Wirtschaftsrückgang in Deutschland hat sich in diesem Monat verschärft, da die Produktions- und Dienstleistungsaktivitäten schrumpften und die Lieferpläne durch Anzeichen einer Störung am Roten Meer beeinträchtigt wurden, wie eine vorläufige Umfrage am Mittwoch ergab.

Der deutsche Dienstleistungssektor verzeichnete den stärksten Rückgang seit fünf Monaten, während sich der Rückgang der Produktion im verarbeitenden Gewerbe leicht abschwächte, obwohl die Zahl aufgrund längerer Lieferzeiten, die den Index paradoxerweise in die Höhe trieben, stabil blieb.

Der von S&P Global ermittelte deutsche HCOB Composite PMI fiel im siebten Monat in Folge von 47,4 im Dezember auf 47,1 im Januar und lag damit unter den Erwartungen der Ökonomen von 47,8.

Ein Wert unter 50 weist auf einen Rückgang der Geschäftstätigkeit hin.

Der zusammengesetzte PMI erfasst die Dienstleistungs- und Fertigungssektoren, die zusammen mehr als zwei Drittel der deutschen Wirtschaft ausmachen.

„Deutschland hatte einen schleppenden Start ins neue Jahr“, sagte Cyrus de la Rubia, Chefvolkswirt der Hamburg Commercial Bank.

Der PMI für das verarbeitende Gewerbe stieg von 43,3 im Dezember auf 45,4 und lag damit über den Erwartungen der Analysten von 43,7, liegt aber immer noch im Rückgangsbereich.

De la Robia sagte, dass die Umleitung der Routen zum Roten Meer Auswirkungen auf die Lieferketten im verarbeitenden Gewerbe habe, was durch den starken Rückgang des Subindex „Lieferzeiten“ belegt werde.

Aufgrund der umgekehrten Beziehung zwischen diesem Subindex und dem Fertigungsindex stieg der Einkaufsmanagerindex für das verarbeitende Gewerbe über den Erwartungen.

De la Robia sagte, dass trotz der Herausforderungen im Roten Meer der anhaltende Rückgang der Inputkosten darauf hindeutet, dass steigende Transportkosten noch keine nennenswerten Auswirkungen auf die Gesamtkosten der Konsumgüter auf dieser Route gehabt hätten.

Die Geschäftsaktivität im Dienstleistungssektor fiel von 49,3 im Dezember auf ein 5-Monats-Tief von 47,6 im Januar und lag damit unter den Erwartungen der Analysten von 49,5.

Unsichere Erwartungen

Die Umfrage ergab eine anhaltende allgemeine Nachfrageschwäche, jedoch mit begrenzten Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt.

„Die Rezession ist hartnäckig und es herrscht immer noch große Unsicherheit zwischen Unternehmen und Verbrauchern“, sagte Ulrich Reuter, der neue Chef des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes, in einem am Mittwoch veröffentlichten Interview mit Reuters.

Er sagte, die deutschen Sparkassen hofften auf eine allmähliche Erholung im Frühjahr, unterstützt durch eine Erholung des privaten Konsums.

Die deutsche Wirtschaft schrumpfte im Jahr 2023 aufgrund der anhaltenden Inflation, der hohen Energiepreise und der schwachen Auslandsnachfrage um 0,3 %.

Das deutsche Ifo-Institut senkte am Mittwoch erneut seine Wirtschaftswachstumsprognose für 2024 und verwies auf die Unsicherheit, die durch durch ein Gerichtsurteil erforderliche Änderungen des Bundeshaushalts verursacht wurde.

Das Institut geht nun davon aus, dass Europas größte Volkswirtschaft in diesem Jahr um 0,7 % wachsen wird statt wie zuvor Mitte Dezember um 0,9 % prognostiziert. Im September wurde ein Wachstum von 1,4 % prognostiziert.

Die wirtschaftliche Not geht nicht über den Finanzsektor hinaus.

„Auch Sparkassen verspüren eine gewisse Zurückhaltung bei der Kreditvergabe“, sagte Reuter. „Dies ist vor allem auf die Unsicherheit über die zukünftige Entwicklung und die nach wie vor sehr hohe Inflation zurückzuführen.“

Erwarten Sie jedoch, dass sich diese Situation verbessert, wenn die Inflation sinkt und den Weg für niedrigere Zinssätze ebnet.

(Berichterstattung von Klaus Lauer und Maria Martinez; Redaktion von Christina Fincher)

Siehe auch  Macron und Putin diskutieren am Freitag über die Spannungen in der Ukraine – POLITICO

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert