Mai 23, 2022

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Die deutsche Uniper erleidet im ersten Quartal einen Verlust von 3,2 Milliarden US-Dollar aufgrund von Verschlechterungen im Zusammenhang mit Russland

2 min read

Das Logo des deutschen Energieversorgungsunternehmens Uniper SE wird am 10. März 2020 am Hauptsitz des Unternehmens in Düsseldorf fotografiert. REUTERS/Thelo Schmuelgen

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

  • Geringere Entnahmen aus Gasspeichern führen zu Verlust im ersten Quartal
  • Schwenkt auf Q1, EBIT-Verlust von 830 Millionen Euro
  • Bestätigt Vorhersagen für 2022

FRANKFURT (Reuters) – Das deutsche Versorgungsunternehmen Uniper (UN01.DE) meldete am Dienstag einen Nettoverlust von 3 Milliarden Euro (3,2 Milliarden US-Dollar) im ersten Quartal und führte Wertminderungen im Zusammenhang mit seiner russischen Einheit Unipro (UPRO.MM) an. Teilnahme am Nord Stream 2-Pipeline-Kommentator.

Deutschlands größter Importeur von russischem Gas sagte, dass seine Betriebsleistung auch durch geringere Gasspeicherentnahmen negativ beeinflusst wurde, was zu niedrigeren Gewinnen und höheren Speicherniveaus infolge möglicher Lieferausfälle führte.

„Wir haben diese Ergebnisverschiebung bewusst vorgenommen, um Marktchancen zu nutzen und zusätzlichen Wert zu schaffen“, sagte Tina Tomilla, Finanzvorstand von Uniper.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

„Gleichzeitig erhöht es die Versorgungssicherheit in Deutschland, da wir weniger Gas aus unseren Speichern entnommen haben.“

Deutschland, das bei den meisten seiner Gasimporte auf Russland angewiesen ist, hatte in den letzten Wochen Mühe, seine Gasspeicher zu füllen, um sich auf einen möglichen Lieferstopp aus Moskau vorzubereiten.

Uniper hatte im vergangenen Monat angekündigt, seinen 987-Millionen-Euro-Kredit für die Gaspipeline Nord Stream 2 vollständig zu kündigen, und einen Verkauf an Unipro eingeleitet. Weiterlesen

Insgesamt sagte Uniper, das sich mehrheitlich im Besitz des finnischen Unternehmens Fortum (FORTUM.HE) befindet, im ersten Quartal einen Gesamtrückgang von rund 2 Milliarden Euro.

Siehe auch  Hotspots in Deutschland: 166 Gefahrenbezirke, Neukölln über 200 Fälle

Da Uniper kein Gas aus dem Speicher verkaufte, erzielte Uniper im ersten Quartal einen bereinigten Verlust vor Zinsen und Steuern in Höhe von 830 Millionen Euro, verglichen mit einem Gewinn im Vorjahr von 731 Millionen Euro.

„Angesichts der Tatsache, dass dies eine Gewinnverschiebung und kein Verlust ist … können wir die Gewinnprognosen für das laufende Geschäftsjahr bestätigen“, sagte Tumela.

Uniper erwartet für 2022 weiterhin ein bereinigtes operatives Ergebnis von 1,0 bis 1,3 Mrd. € und einen bereinigten Nettogewinn von 0,8 bis 1,1 Mrd. €.

(1 Dollar = 0,9399 Euro)

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

(Cover) Geschrieben von Christoph Stitz in Frankfurt Redaktion von Jonathan Otis, Lisa Schumaker und Matthew Lewis

Unsere Kriterien: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.