Februar 22, 2024

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Die FIA ​​lehnt drei Bewerbungen für neue Formel-1-Teams ab

3 min read
Die FIA ​​lehnt drei Bewerbungen für neue Formel-1-Teams ab

Das Unternehmen von Michael Andretti, dessen Bewerbung von der GM-Marke Cadillac unterstützt wird, ist der prominenteste Kandidat unter denjenigen, die auf die Anfrage der FIA nach Bewerbungen zur Gründung eines 11. Formel-1-Teams geantwortet haben und weiterhin geprüft werden.

Auch die Formel-2-Unternehmen Hitech und Rodin Carlin sowie das aufstrebende asiatische Unternehmen LKYSUNZ haben ihre Bewerbungen eingereicht.

Obwohl es vom Dachverband keine offiziellen Informationen darüber gibt, welche neuen Teams gegebenenfalls aufgenommen werden, geht die Schwesterseite von Motorsport.com, Motorsport-Total.com, davon aus, dass nur Andrettis Bewerbung es in die Endphase geschafft hat.

Die Formel 1 behält das letzte Wort darüber, ob sie einen Neuzugang in der Startaufstellung akzeptiert, wobei CEO Stefano Domenicali wiederholt betont, dass kein Bedarf für ein zusätzliches Team bestehe, es sei denn, es bringe zusätzlichen Mehrwert, während bestehende Teams die Aussicht auf eine Erweiterung von Andretti kühl beurteilten seine IndyCar und Formel E im Grand-Prix-Rennsport.

Sie glauben, dass die derzeitige Verwässerungsgebühr von 200 Millionen US-Dollar, die jedes neue Team zahlen müsste, um in die Startaufstellung zu kommen, keine ausreichende Entschädigung darstellt, und mehrere Teamchefs in Singapur bekräftigten ihren Widerstand gegen Andrettis Einstieg.

In einer Ankündigung von LKYSUNZ vom Freitag hieß es, man sei bereit, dank der Unterstützung eines neuen milliardenschweren Investors aus Florida eine Verwässerungsgebühr in Höhe von 600 Millionen US-Dollar zu zahlen.

Dies stieß bei den derzeitigen Mitarbeitern des Formel-1-Teams auf Überraschung, da Spekulationen darüber kursierten, dass LKYSUNZ-Mitarbeiter über eine Bewerbungsablehnung durch die FIA ​​informiert worden seien, was sie dazu veranlasste, sich woanders zu bewerben.

Von Motorsport-Total.com veröffentlichte Informationen deuten darauf hin, dass LKYSUNZ, Hitech und Rodin Carlin alle mitgeteilt wurden, dass die ihnen zur Verfügung gestellten Informationen nicht ausreichten, um eine positive Bewertung abzugeben, obwohl die FIA ​​dies auf Anfrage am Freitag nicht offiziell bestätigte.

Siehe auch  ATP-Bericht: Daniil Medvedev führt den Sweep Day in Wien an

Jake Dennis, Andretti Autosport, Michael Andretti und Teamchef Andretti Autosport feiern mit dem Team

Fotografie: Andreas Bell

„Wir sind immer noch im Dialog mit der FIA“, sagte Benjamin Durand, CEO von LKYSUNZ. „Aber ich kann im Moment nicht ins Detail gehen, weil wir an eine Geheimhaltungsvereinbarung gebunden sind, die wir respektieren.“

Es wird davon ausgegangen, dass LKYSUNZ neue Dokumente eingereicht hat, in der Hoffnung, dass die FIA ​​ihre Bewertung überprüft. Dies ist jedoch nicht zu erwarten, da die in der FIA-Ausschreibung festgelegten Fristen abgelaufen sind und die Ablehnung endgültig ist.

Warum LKYSUNZ, Hitech und Rodin Carlin abgelehnt wurden, ist derzeit nicht bekannt. Um eine positive Entscheidung im FIA-Bewerbungsprozess zu erhalten, müssen neue Teams nicht nur nachweisen, dass sie über ausreichende finanzielle Mittel verfügen, sondern auch einen Plan vorlegen, wie das Projekt ökologisch nachhaltig sein wird, um bis 2030 Netto-CO2-Emissionen von Null zu erreichen.

Darüber hinaus mussten sie darlegen, wie das Projekt eine positive soziale Wirkung erzielen würde, wobei der Schwerpunkt auf der Mitarbeitervielfalt lag.

LKYSUNZ strebt einen Hauptsitz in Südostasien an, höchstwahrscheinlich im Großraum Kuala Lumpur in Malaysia, was den Weg für völlig neue Ingenieure und Mechaniker in die Formel 1 ebnen würde.

Lesen Sie auch:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert