Mi. Jun 16th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Die Football League läuft im neuen nationalen TV-Deal der Premier League aus | Fussball

3 min read

Der Fußballverband hat den neuen nationalen TV-Deal in der Premier League kritisiert und behauptet, er bedrohe die Zukunft der Fußballpyramide.

Die Regierung hat Englands bester Fluggesellschaft gestattet, ihr Ranking von 4,8 Milliarden Pfund bei Rundfunkveranstaltern ab 2022 um weitere drei Jahre zu verlängern, vorausgesetzt, sie stellt zusätzliche 100 Millionen Pfund zur Unterstützung des Fußballs in England bereit.

Diese Mittel fließen in Bereiche des Spiels, darunter Frauen- und Mädchenfußball, die erste und zweite Liga sowie erstmals Nicht-Liga-Vereine. Es würde jedoch kein Turniergeld geben und das umstrittene Fallschirmantriebssystem würde beibehalten.

Bei einem unbegrenzten Angriff auf den Deal behauptete die Premier League, das Geld würde systemische Probleme nicht beheben, sondern aufrechterhalten. “Das derzeitige Medienrechtsabkommen wird den Status Quo des unausgewogenen, nicht nachhaltigen und unfairen Finanzverteilungsmodells im englischen Fußball bewahren, das weiterhin ernsthafte finanzielle Probleme in der gesamten Fußballpyramide verursacht und gleichzeitig den Wettbewerb zwischen den Vereinen weiter verzerrt und langfristig bedroht”, so Jadwa Englische Premier League und Klubwettbewerbe in der Meisterschaft, der ersten Liga und der zweiten Liga. “

Im Zentrum der Wut der EFL steht nicht der Mangel an Finanzmitteln für die zweite Stufe, sondern das Fortbestehen der Fallschirmzahlungen. Die FIFA ist der Ansicht, dass die Regierung durch die Zustimmung zu dem Deal sichergestellt hat, dass das System zu einem Zeitpunkt fortgesetzt wird, an dem ernsthafte Reformen des Spiels erwogen werden.

Die Canopy-Zahlungen bedeuten, dass Vereine, die aus der ersten Liga abgestiegen sind, Auszahlungen für bis zu drei Spielzeiten erhalten, mit 42 Millionen Pfund im ersten Jahr, während andere Vereine in der Division 4,5 Millionen Pfund an “Solidaritäts” -Zahlungen von der Premier League erhalten jede Saison. Die Premier League hat lange Zeit argumentiert, dass diese Zahlungen finanzielle Ungleichgewichte innerhalb der Division aufrechterhalten und zu erhöhten Ausgaben für andere Vereine führen, um am Wettbewerb teilzunehmen.

Tracy Crouch, ehemalige Staatssekretärin für Sport, wurde von der Regierung beauftragt, eine “von Fans geleitete Überprüfung” in der Fußballverwaltung durchzuführen. Eine der Aufgaben für seine Überprüfung wäre, “den Geldfluss in der gesamten Fußballhierarchie zu untersuchen, einschließlich Solidaritätszahlungen und Fallschirme sowie Rundfunkeinnahmen”.

Ein VIP in der Premier League sagte, der Deal habe die Bewertung möglicherweise untergraben. “Was würde die Regierung tun, wenn Tracy Crouch empfehlen würde, die Fallschirmzahlungen zu stornieren?” Sie fragten, bevor sie die Situation leicht zusammenfassten. “Clubs geben 107% ihres Umsatzes für Löhne aus, 300 Millionen Pfund für Verluste, 380 Millionen Pfund für Eigentümerfinanzierung und 1,1 Milliarden Pfund für Schulden, die weder rentabel noch nicht tragbar sind.”

Die Premier League verteidigt weiterhin unerschütterlich die Umverteilung im Allgemeinen und die Fallschirmzahlungen im Besonderen. Auf die Frage nach dem Mangel an Unterstützung für die Meisterschaftsclubs in Höhe von 100 Millionen Pfund Sterling, die neu für die Finanzierung des Vorstandsvorsitzenden der Liga sind, sagte Richard Masters, dass die im Rahmen der derzeitigen Regelungen bereitgestellten Mittel ausreichend seien.

„In den letzten zwei Jahren haben wir viel Umsatz und zusätzliches Geld verteilt FußballligaDie Hauptempfänger der Solidaritätsfonds sind jedoch die Meisterschaftsclubs selbst. Wir denken, dass dies im Moment die richtige Balance ist.

Wenn ich über 1,5 Milliarden Pfund spreche [in solidarity payments over the length of the TV deal] Es beinhaltet Fallschirmzahlungen, aber die Beträge, die nicht durch Paragliding gezahlt werden, sind immer noch beträchtlich. Dies sind die 110 Millionen Pfund, die wir der EFL jedes Jahr geben, die zwischen Clubs aufgeteilt werden, die keine Fallschirmclubs sind. Das meiste davon geht an die Meisterschaften. “

Die Premier League wird in diesem Jahr mehr als 80 Millionen Pfund an nicht ausgegebenen Fallschirmzahlungen einsparen, nachdem zwei der Vereine der letzten Saison, Norwich und Watford, sofortige Beförderungen erhalten haben.

Die Bedingungen des erneuerten TV-Vertrags sollten die gleichen sein wie in den letzten drei Jahren, was bedeutet, dass Sky und BT Sport den Löwenanteil von 200 Live-Spielen haben, wobei ein anderer Amazon die Rechte für Live-Sendungen und BBC erhält.

“Wir müssen ESL hinter uns lassen, was bedeutet, mit den beteiligten Vereinen zu sprechen und herauszufinden, was passiert ist, bevor wir weitermachen können”, sagte Masters vor der abgebrochenen Europäischen Liga.

READ  Chris Wilder verlässt United Chef: Wie sieht es als Hausmeister aus?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.