Mai 18, 2024

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Die Machtergreifung Frankreichs, Deutschlands und Italiens droht, das EU-KI-Gesetz zu kippen – POLITICO

3 min read
Die Machtergreifung Frankreichs, Deutschlands und Italiens droht, das EU-KI-Gesetz zu kippen – POLITICO

Die drei größten Volkswirtschaften Europas haben sich gegen die Regulierung der leistungsstärksten Arten künstlicher Intelligenz gewandt und gefährden damit das Schicksal der führenden Unternehmen der Union. Gesetz über künstliche Intelligenz Online.

Frankreich, Deutschland und Italien halten die Verhandlungen über einen umstrittenen Abschnitt des EU-Gesetzentwurfs zur künstlichen Intelligenz zurück, um Europas Entwicklung von „Kernmodellen“, der KI-Infrastruktur, die große Sprachmodelle wie GPT von OpenAI und Bard von Google unterstützt, nicht zu behindern .

Regierungsbeamte argumentieren, dass die Einführung strenger Beschränkungen für diese neuen Modelle den EU-Vorreitern im Wettlauf um die Nutzung der KI-Technologie schaden würde.

In einem gemeinsamen Papier, das mit anderen EU-Regierungen geteilt wurde, Erhalten von POLITICODie drei europäischen Schwergewichte sagten, Europa brauche „einen Regulierungsrahmen, der Innovation und Wettbewerb fördert, damit europäische Akteure entstehen und unsere Stimmen und Werte im globalen KI-Wettbewerb vertreten können.“ Das Papier schlägt grundlegende Modelle der Selbstregulierung durch Unternehmensversprechen und Verhaltenskodizes vor.

Der französisch-deutsch-italienische Vorwurf stellt sie gegen europäische Gesetzgeber, die unbedingt Unternehmensmodelle zügeln wollen.

„Das ist eine Kriegserklärung“, sagte ein Mitglied des Verhandlungsteams des Europäischen Parlaments, das aufgrund der Sensibilität der Gespräche um Anonymität bat.

Diese Pattsituation könnte das Ende der Gespräche über das KI-Gesetz bedeuten. Die interinstitutionellen Verhandlungen über das Gesetz gerieten auf EU-Ebene ins Stocken, nachdem Parlamentsmitarbeiter Mitte November ein Treffen mit Vertretern von EU-Ratsregierungen und Vertretern der Europäischen Kommission verlassen hatten, als Reaktion auf den Widerstand der drei Länder gegen die Regulierung. Foundation-Modelle.

Die Gespräche stehen unter großem Druck, und den Verhandlungsführern droht eine Frist bis zum 6. Dezember. Mit der Neuwahl des Europäischen Parlaments im Juni 2024 schwinden die Chancen auf eine Verabschiedung des Gesetzes rapide.

Siehe auch  eine Rekordzahl von ATM-Explosionen in Deutschland; Die meisten Verdächtigen sind mit den Niederländern verbunden

Außereuropäische Arbeit

Der Vorstoß zur Lockerung des europäischen Regulierungsmodells ist überraschend, weil er im Widerspruch zur konventionellen Denkweise des Kontinents steht, dass der Technologiesektor eine stärkere Regulierung benötigt.

Darüber hinaus kommt es zu einer Zeit, in der die Großen der KI-Branche eine strenge Regulierung ihrer Technologie gefordert haben und Länder wie die Vereinigten Staaten – ein langjähriger Befürworter von Light-Tech-Gesetzen – ihre eigene Regulierungsagenda durchsetzen … Umfassende Durchführungsverordnung zur künstlichen Intelligenz.

Das Ignorieren der Grundmodelle (und damit der fortschrittlichsten unter ihnen, die Brancheninsider „Grenzmodelle“ nennen) wäre „verrückt“ und birgt die Gefahr, dass das EU-KI-Recht „wie das Gesetz des Dschungels“ wird, sagt der kanadische Informatiker Yoshua Bengio. Eine führende Stimme in der KI-Politik sagte in Interview letzte Woche.

„Wir könnten in einer Welt landen, in der harmlose KI-Systeme in der EU streng reguliert sind … und die größten Systeme, die als die gefährlichsten und schädlichsten gelten, nicht reguliert sind“, fügte Bengio hinzu.

Die Europäische Union unterstützt weitgehend Verbote und strenge Regeln für KI-Anwendungen aufgrund ihres Einsatzes in sensiblen Szenarien wie Bildung, Migration und Arbeitsplätzen. Basismodelle können mehrere Aufgaben erfüllen, was die Vorhersage des Risikoniveaus erschwert.

In ihrem Vorschlag planten die Europaparlamentarier, Pflichten für Entwickler von Fundamentmodellen unabhängig vom Verwendungszweck des Systems einzuführen, darunter verpflichtende Modelltests durch externe Experten. Einige Verpflichtungen gelten nur für Modelle, die durch mehr Rechenleistung unterstützt werden, wodurch ein zweistufiges Regelwerk entsteht, das die drei Regierungen in ihrem Papier ausdrücklich gestrichen haben.

Während andere EU-Länder – insbesondere Spanien, das die rotierende Ratspräsidentschaft innehat – eine Ausweitung des Anwendungsbereichs des KI-Rechts auf Basismodelle befürworten, gibt es für den Rat nun kaum Spielraum, von der Position der Großen Drei abzuweichen.

Siehe auch  Landwirte in Rumänien, Frankreich und Deutschland protestieren weiterhin gegen Straßenkonvois

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert