Mai 23, 2024

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Die „müde“ deutsche Wirtschaft braucht Reformen: Minister

2 min read
Die „müde“ deutsche Wirtschaft braucht Reformen: Minister

Der deutsche Finanzminister Christian Lindner sagte am Freitag, Deutschland sei nicht mehr der kranke Mann Europas, sondern ein erschöpfter Mann, der Strukturreformen brauche, um die Ängste vor einer langfristigen Abschwächung der größten Volkswirtschaft des Euro zu zerstreuen Zone.

Nach offiziellen vorläufigen Zahlen, die am Montag veröffentlicht wurden, ist die deutsche Produktion im Jahr 2023 im Vergleich zum Vorjahr um 0,3 Prozent zurückgegangen.

Seine wirtschaftlichen Probleme haben eine Debatte darüber entfacht, ob Deutschland erneut zum „kranken Mann Europas“ geworden ist – eine Bezeichnung, die bis in die späten 1990er Jahre zurückreicht, als das Land mit den kostspieligen Folgen der Wiedervereinigung zu kämpfen hatte.

„Ich weiß, was einige von Ihnen denken. Deutschland ist wahrscheinlich ein kranker Mann“, sagte Lindner auf einer Podiumsdiskussion beim Weltwirtschaftsforum in Davos.

„Deutschland ist kein kranker Mann … Deutschland ist nach einer kurzen Nacht ein müder Mann und die geringe Wachstumsprognose ist teilweise ein Weckruf. Jetzt haben wir eine gute Tasse Kaffee, das bedeutet Strukturreformen“, sagte er sagte.

Werbung – Scrollen Sie, um fortzufahren

Die deutsche Wirtschaft entwickelte sich im vergangenen Jahr deutlich schlechter als das durchschnittliche Wachstum von 0,6 Prozent im Jahr 2023, so die neuesten Prognosen der Europäischen Kommission.

Seine Wirtschaft ist nicht nur hinter der seiner Kollegen in der Eurozone wie Frankreich, Spanien oder Italien zurückgeblieben, sondern auch hinter der anderer Industriemächte wie den Vereinigten Staaten und dem Vereinigten Königreich.

Lindner machte die durch Russlands Invasion in der Ukraine verursachte Energiekrise verantwortlich, sagte aber, die deutsche Wirtschaft habe „Widerstandsfähigkeit“ gezeigt und Deutschland habe der Reduzierung des Staatsdefizits und der Staatsverschuldung Priorität eingeräumt.

Im Jahr 2024 wird mit einer leichten Erholung gerechnet.

Die Bundesregierung rechnet in diesem Jahr mit einem Wachstum von 1,3 Prozent, der Internationale Währungsfonds geht davon aus, dass die deutsche Wirtschaft im Jahr 2024 um 0,9 Prozent wachsen wird.

Zusätzlich zu den aktuellen wirtschaftlichen Gegenwinden steht Deutschland vor großen strukturellen Herausforderungen, darunter einem Mangel an Fachkräften aufgrund der alternden Bevölkerung, einem kostspieligen Übergang zu grüner Energie und jahrelangen unzureichenden Investitionen in die Infrastruktur.

ys/mmp/rl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert