Mai 16, 2022

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Die Regierung, die das Beschäftigungsgesetz fallen lässt, würde die Arbeitnehmer „verraten“, sagt TUC | TUC

2 min read

Die Konferenz der Gewerkschaften (TUC) reagierte verärgert auf einen Bericht, dass die erwartete Einstellungsrechnung trotz der Empörung über die Entlassung von Hunderten von P&O-Mitarbeitern verschoben worden sei.

Der TUC sagte, die Rechnung aus der Rede der Königin im nächsten Monat fallen zu lassen, würde die Arbeiter „verraten“.

Die Gewerkschaften drängen auf das vorgeschlagene Gesetz zur Verbesserung der Arbeitnehmerrechte. Sie denken, dass es helfen wird, ein Wiederauftreten zu vermeiden Fast 800 Seeleute wurden von P&O Ferries ausgewiesen.

Die Die Financial Times berichtete, Dass das Beschäftigungsgesetz in der Rede der Königin vom 10. Mai unter Berufung auf Regierungsbeamte nicht erwartet worden sei.

Generalsekretär des TUC, Francis O’GradyEr sagte: „Der Premierminister hat versprochen, Großbritannien zum besten Arbeitsplatz der Welt zu machen. Immer wieder sagte er, er werde neue Gesetze zum Schutz und zur Förderung der Arbeitnehmerrechte schaffen.

Aber Boris Johnson scheint sein Wort erneut gebrochen zu haben, indem er die Einstellungsrechnung nicht geliefert hat.

„Täuschen Sie sich nicht – das wäre ein Verrat an den Arbeitern. Was bei P&O passiert ist, hätte ein Wendepunkt für die Rechte der Arbeiter sein sollen, aber durch die Aufgabe des Arbeitsrechts sendet die Regierung eine Botschaft, dass sie es freut, wenn unseriöse Arbeitgeber ihre Angestellten behandeln wie Dreck.“

„Wir müssen jetzt Maßnahmen ergreifen, um den Arbeitnehmerschutz zu stärken und Ausbeutung wie Brände, Wiedereinstellung und Arbeitsverträge zu stoppen.

„Mit schwachen Gesetzen an den Rändern zu fehlen, wird schlechte Chefs nicht in ihren Schuhen zittern lassen.“

Stellvertretender Vorsitzender der Labour Party, Angelika RainerEr warf der Regierung vor, „ein weiteres Versprechen gebrochen“ zu haben.

Sie twitterte: „Das Beschäftigungsgesetz wurde vor drei Jahren in der Rede der Königin vorgeschlagen, nachdem es Empörung über die Arbeitsbedingungen in britischen Fabriken und Lagern gegeben hatte. Nach dem P&O-Skandal ist es noch dringender geworden.“

Die Regierung wurde um eine Stellungnahme gebeten.

Siehe auch  Japan: Ein Erdbeben der Stärke 7,1 in der Nähe der Ostküste Weltnachrichten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.