So. Sep 26th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Die Sozialdemokratische Partei Deutschlands hat in zwei Meinungsumfragen die Konservativen hinter sich gelassen

2 min read

Zwei Umfragen zeigten am Mittwoch, dass die deutschen Sozialdemokraten vor den Bundestagswahlen im September mehr Einfluss auf die Konservativen von Angela Merkel gewonnen haben, aber noch mit zwei anderen Parteien zusammenarbeiten müssen, um regieren zu können.

In der jüngsten Forsa-Umfrage von RTL TV liegt die Zustimmung der SPD bei 19%, 3 Punkte mehr als letzte Woche und das beste Ergebnis der Mitte-Links seit 2018. Die SPD ist derzeit Junior-Koalitionspartner von Merkels Konservativen.

Die Zustimmung für die Konservativen sank um 3 Punkte auf 23%, die Grünen lagen bei 20% und die Liberaldemokraten (FDP) sanken um 1 Punkt auf 12%. Merkel, seit 2005 im Amt, will nach der Wahl zurücktreten.

Die zweite Umfrage von Kantar für das Focus-Magazin ergab, dass die SPD mit 19% um einen Punkt und die CDU/CSU mit nur 22% und zwei Punkten weniger. Die Grünen rutschten mit 21% um einen Punkt ab.

Mit einer von Kantar angebotenen statistischen Fehlerquote von rund 3 Prozentpunkten liegt die Umfrage bei allen drei Parteien nahe beieinander.

Neue Meinungsumfragen bedeuten, dass für die einzig möglichen Koalitionen drei statt bisher zwei Parteien zusammenarbeiten müssen, was die Verhandlungen verlängern könnte.

Bei einer hypothetischen Kanzlerwahl sah SPD-Kandidat Olaf Scholz seine Zustimmung in einer Zufallsumfrage um 5 Punkte auf 26% gestiegen, während Armin Laschet, der konservative Kandidat für die Nachfolge von Merkel als Kanzler, um 3 Punkte auf nur 12% abrutschte.

Laschet erlitt einen Rückgang seiner Unterstützung, nachdem er bei einem Besuch in einer überfluteten Stadt lachend gesehen wurde.

Dies veranlasste einige Kritiker zu der Annahme, dass Laschet seine Kandidatur zugunsten von Marcus Söder aufgeben sollte, dem Vorsitzenden von Merkels bayerischer Schwesterpartei von Merkels Christdemokraten, dessen Zufallsumfrage ergab, dass er in einer Direktwahl 40% der Unterstützung gewinnen würde.

Siehe auch  Podcast: Deutschland wählt seinen neuen Staatsmann

Die Unterstützung für die Kandidatin der Grünen, Annalina Barbuk, sank um zwei Punkte auf 16%.

Die Umfrage umfasste zwischen dem 3. und 9. August 2.509 Wähler. Kuntar befragte zwischen dem 4. und 10. August 1.446 Wähler.

(Deckung) von Emma Thomason und Michael Nienber; Redaktion von Kirsten Donovan und Gareth Jones

Unsere Kriterien: Trust-Prinzipien von Thomson Reuters.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.