Fr. Sep 17th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Die SPD übertrifft die Konservativen in der Merkel-Präsidentschaft vor der im Fernsehen übertragenen Wahldebatte

2 min read

Eine Meinungsumfrage ergab am Sonntag, dass die deutschen Sozialdemokraten vor einer im Fernsehen übertragenen Debatte zwischen den drei wichtigsten Kandidaten für die Nachfolge von Angela Merkel als Kanzlerin einen größeren Vorsprung vor Armin Laschets konservativem Block haben.

Zwei Wochen vor einer unerwartet turbulenten Bundestagswahl lag die Mitte-Links-SPD laut einer INSA-Umfrage für Bild am Sonntag bei 26 %, einen Punkt mehr als letzte Woche und die höchste Wertung seit Juni 2017.

Der konservative Block von Laschet liegt unverändert bei 20 % und die Grünen sind mit 15 % um einen Punkt gesunken.

Obwohl er in den letzten drei Monaten 8-9 Prozentpunkte verloren hatte, sagte Laschet gegenüber dem Deutschlandfunk (DLF), dass die Konservativen nicht aufgeben und darauf bestehen, dass es noch viel Zeit zum Sieg gibt.

“Viele haben sich noch nicht entschieden”, sagte Lachet. “Dies ist eine entscheidende Wahl und wir kämpfen am 26. September um eine Mehrheit”, sagte er.

Die Konservativen haben bereits die Anziehungskraft Merkels verloren, die nach vier Wahlsiegen und 16 Jahren an der Spitze der größten Volkswirtschaft Europas nicht mehr arbeitet.

In der dieswöchigen Ausgabe des Influencer-Magazins Spiegel ist das Titelbild von Lachet zu sehen, das seine Hände vor den Mund hält, mit dem Titel “Oooops”.

Der fröhliche und uncharismatische Führer des bevölkerungsreichsten Bundeslandes machte im Wahlkampf Fehler, unter anderem wurde er bei einem Besuch in einer von tödlichen Überschwemmungen heimgesuchten Stadt im Juli vor der Kamera lachend erwischt. Ich entschuldige mich.

Die im Fernsehen übertragene Debatte, die um 20.15 Uhr Ortszeit (1815 GMT) beginnt, bietet Laschet die Möglichkeit, die Wähler direkt anzuziehen.

Siehe auch  Der neue Name von Sarnia Braves ist eine Hommage an das lokale Regiment

Laschet griff den SPD-Kanzlerkandidaten direkt an und sagte, Olaf Schulz könne mit den linksextremen Grünen und Lenke ein Bündnis eingehen, das Steuern erhöhen und außenpolitische Fehler begehen würde.

“Das schadet Deutschland und seinem Reichtum. Wir wollen Deutschland modernisieren und gleichzeitig die Stabilität bewahren”, sagte Laschet in einem Radiointerview.

Schultz, der die Macht mit Lenke nicht teilen will, aber eine Zusammenarbeit mit Lenke nicht ausschließt, hat laut Meinungsumfragen vor zwei Wochen die erste Fernsehdebatte gewonnen und ist nach wie vor der mit Abstand beliebteste Kanzlerkandidat.

Seine Ratings sind bisher nicht von den Razzien in den Finanz- und Justizministerien betroffen, die im Rahmen von Ermittlungen gegen die staatliche Geldwäschebehörde, die Schulze als Finanzminister leitet, durchgeführt wurden.

Die meisten Experten halten das Dreierbündnis für den wahrscheinlichsten Wahlausgang – ein Szenario, das mehrere Monate dauern könnte, bis Merkel Kanzlerin bleibt.

Berichterstattung von Madeline Chambers. Redaktion von Catherine Evans

Unsere Kriterien: Trust-Prinzipien von Thomson Reuters.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.