Mai 17, 2022

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Die USA sind in einen Streit zwischen China und Litauen um ein taiwanesisches Büro verwickelt

4 min read

Washington hat vorgeschlagen, dass Litauen erwägen sollte, den Namen von Taiwans Repräsentanz in der Hauptstadt Vilnius zu ändern, um die Spannungen zwischen dem baltischen Staat und China seit der Einrichtung der Mission abzubauen.

Litauen liegt mit Peking im Streit, seit es Taiwan erlaubte, die Mission zu eröffnen, die nach der taiwanesischen Hauptstadt „Taiwan Representative Office“ statt „Taipei Representative Office“ heißt – die Formel, die in den meisten Ländern verwendet wird.

China fordert die Länder auf, keine Sprache zu verwenden, die darauf hindeutet, dass Taiwan, das sich selbst regierende Land, ein souveräner Staat ist.

Laut mehreren mit der Situation vertrauten Personen schlugen US-Diplomaten die Idee vor, den Namen litauischer Beamter zu ändern. Sie sagten, Washington glaube, dass die Wahl des Namens die Tür für chinesischen Zwang geöffnet habe, der die erweiterten Beziehungen zu Taiwan zu untergraben drohe.

China reagierte, indem es Importe aus Litauen blockierte und europäische Unternehmen wie den deutschen Autoteilehersteller Continental davor warnte, Komponenten aus dem baltischen Staat zu verwenden.

Das Weiße Haus bestritt, dass die Verwaltung vorgeschlagen habe, den Namen des Büros zu ändern. „Jeder, der etwas anderes angibt, spiegelt nicht die tatsächlichen Diskussionen zwischen den Vereinigten Staaten und Litauen wider“, sagte ein Sprecher des Nationalen Sicherheitsrates und fügte hinzu, dass die Vereinigten Staaten Litauen mitgeteilt hätten, dass sie seine souveränen Entscheidungen unterstützen würden.

„Wir respektieren und unterstützen die Bemühungen Litauens und Taiwans, die Beziehungen und die praktische Zusammenarbeit zwischen ihnen zu stärken“, fügte der Sprecher hinzu.

Der diplomatische Streit hat Washington Kopfschmerzen bereitet, das Taiwan dabei helfen will, seine internationale Präsenz zu stärken, ohne Peking die Möglichkeit zu geben, die Vereinigten Staaten zu beschuldigen, gegen die „Ein-China-Politik“ verstoßen zu haben, nach der Washington Peking als die einzig legitime Regierung Chinas betrachtet.

Siehe auch  Abonnieren, um zu lesen | finanzielle Zeiten

Letztes Jahr bat Taipeh die Vereinigten Staaten um die Erlaubnis, „Taiwan“ in den Namen seines Büros in Washington aufzunehmen, aber die Vereinigten Staaten kamen dem Antrag nicht nach.

Der Streit spaltete auch die Beamten in Vilnius. Präsident Gitanas Nauseda nannte den Namen einen „Fehler“, während Meinungsumfragen des Außenministeriums im vergangenen Monat zeigten, dass nur 13 Prozent der Litauer die China-Politik der Regierung unterstützten.

Bei einem Treffen in dieser Woche, an dem sowohl Noseda als auch der Außenminister und Mitglieder der Opposition teilnahmen, sagten Wirtschaftsführer, sie hätten für eine unpopuläre Politik „geopfert“. Aber Premierministerin Ingrida Simonet bestand darauf, dass die Regierung nicht nachgeben würde.

„Eines der großen Probleme ist, dass Taiwan die Namensänderung nicht will, und Litauen eine sehr starke Gruppe von Leuten ist, die die Namensänderung auch nicht wollen“, sagte eine mit den diplomatischen Gesprächen vertraute Person.

Das litauische Außenministerium sagte, die Vorwürfe, die Vereinigten Staaten hätten vorgeschlagen, den Namen des Büros zu ändern, seien eine „Falschheit“ und eine „Desinformationskampagne“. Die taiwanesische Botschaft in Washington äußerte sich nicht.

Litauen hat China wegen seiner Menschenrechtsverletzungen lautstark kritisiert. Im vergangenen Jahr ist es aus der 17+1-Gruppe ausgestiegen, einer inoffiziellen Gruppierung mittel- und osteuropäischer Länder, mit denen Peking die Beziehungen verbessern wollte.

Noseda betonte die Spannungen in Vilnius und forderte diese Woche das Außenministerium auf, den Deeskalationsplan im Einvernehmen mit den EU-Partnern umzusetzen.

Brüssel bot Litauen rhetorische Unterstützung an, gab jedoch keine gemeinsame offizielle Antwort, da es auf einen geplanten Gipfel mit China im März blickt. Die EU hat wiederholt ihr Festhalten an der Ein-China-Politik bekundet und erklärt, dass sie „bereit ist, sich gegen alle Arten von politischem Druck und Zwangsmaßnahmen gegen jeden Mitgliedstaat zu wehren“.

Siehe auch  Unterzeichnung eines Kooperationsabkommens zwischen dem Chicago Rockford International Airport und dem Colin Bonn Airport

Und während einige argumentierten, dass die Namensänderung als Kapitulation vor Peking angesehen würde, sagten andere, der Streit untergrabe Taiwans wahre Errungenschaften.

„Die Verschärfung dieser Krise wird wahrscheinlich schlimme Folgen für litauische Interessen und möglicherweise auch für Taiwan haben“, sagte Bonnie Glaser, Taiwan-Expertin beim German Marshall Fund, und fügte hinzu, dass chinesischer wirtschaftlicher Zwang inakzeptabel sei. „Die Einrichtung eines neuen Büros und der rasche Ausbau der Beziehungen zwischen Litauen und Taiwan ist ein großer Gewinn für Taipeh, unabhängig davon, wie sie das Büro nennen.“

Taiwanesische Beamte sagten, sie seien sich des US-Vorschlags nicht bewusst. Einer sagte, einige Beamte in Litauen und der Europäischen Union hätten erwogen, den Namen zu ändern, um China zu beschwichtigen, kamen aber zu dem Schluss, dass dies das Problem nicht lösen würde.

Sobald sie anfangen, den Namen Taiwan aufzugeben. . . Dies wird es den Chinesen ermöglichen zu riechen, dass sich das auszahlt, was sie tun, und China ermutigen, mehr Druck auf Litauen und andere auszuüben, sagte der taiwanesische Beamte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.