Mo. Nov 30th, 2020

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Diese drei Vitamine helfen Ihrem Immunsystem

3 min read

29. Oktober 2020 – 12:00 Uhr Zeit

Drei Kandidaten für Atemwegserkrankungen

Eine gute Versorgung mit Vitaminen stärkt dies Immunsystem, die seit langem bekannt ist. Britische Forscher haben nun den Effekt speziell für Atemwegserkrankungen erneut gesehen, um Schlussfolgerungen daraus zu ziehen Coronavirus zeichnen. Besonders hervorzuheben sind Vitamine, die als vorteilhaft für andere Infektionen angesehen werden. Drei Kandidaten überzeugen – und einer scheitert.

+++ Alle aktuellen Informationen zum Sars-Cov-2-Coronavirus finden Sie auch in unserem Live-Stream auf RTL.de +++

Die Forscher bewerteten die Daten einer großen Ernährungsstudie

Wenn Vitamine dagegen Infektionen der Atemwege und Beschwerden Hilfe, untersuchten Suzana Almoosawi vom Imperial College London und Luigi Palla vom Globalen Zentrum für Ernährung und Gesundheit in Cambridge. Sie konzentrierten sich darauf Vitamine A, C, E und D. Diese werden als besonders wichtig im Zusammenhang mit einer möglichen Covid-Krankheit 19 angesehen. Vitamin A soll die Schleimhäute stärken und somit das Eindringen von Sars-CoV-2 erschweren. Vitamin C gilt als wichtiger Unterstützer von weiße Blutkörperchen und kann daher helfen, die Infektion zu entfernen. Vitamin E soll Radikale neutralisieren und die Produktion von Substanzen mit Immunbotschaften stimulieren. Frühere Studien zu Vitamin D hatten gezeigt, dass es das Infektionsrisiko bei Erkältungen verringern kann.

Für ihre Studie bewerteten britische Forscher Daten von 6.115 Teilnehmern in einer großen Ernährungsstudie von 2008 bis 2016. Es wurde alles aufgezeichnet, was Menschen in Lebensmitteln, Getränken oder Lebensmitteln beobachteten Nahrungsergänzungsmittel hatte verbraucht. Darüber hinaus wurde aufgezeichnet, ob die Studienteilnehmer Hals-, Lungen- oder Bronchialinfektionen hatten. keuchend oder Asthma hätten

Vitamin C hilft nicht bei Infektionen der Atemwege

Wassht fand, dass Teilnehmer, die gut mit Vitamine D, E und A wurden betreut und litten signifikant seltener an Atemproblemen. Diejenigen, die den empfohlenen Tagesbedarf mit Nahrungsmitteln oder Nahrungsergänzungsmitteln erfüllten oder übertrafen, galten als gut mit Vitaminen versorgt. “Die Einnahme dieser Vitamine war mit einer geringeren Häufigkeit von Atemproblemen verbunden”, berichten Almoosawi und Palla. 33 Teilnehmer, die solche Krankheiten entwickelten, erhielten mit ihrer Ernährung und ohne Nahrungsergänzungsmittel weniger Vitamine.

READ  Introvertierte oder Extrovertierte - wer kann den Verschluss besser bestehen?

Das Ergebnis blieb auch unter Berücksichtigung anderer Faktoren wie Alter, Geschlecht, Body-Mass-Index, Einkommen und Rauchen erhalten. Wissenschaftler konnten keine Verbindung zwischen den beiden finden Vitamin C-Bestimmen Sie die Aufnahme und das Risiko von Atemwegserkrankungen. Dies bestätigt die Ergebnisse früherer Studien, in denen bereits gezeigt wurde, dass das angeblich kalte Vitamin gegen Infektionen der Atemwege nicht wirksam ist.

15 Prozent haben Vitamin D-Mangel, 40 Prozent sind schlecht versorgt

Studien haben das gezeigt Vitamin E. T-Zell-basierte Immunfunktionen werden gestärkt. Vitamin-D fördert die Phagozytenaktivität und verringert die Freisetzung von entzündlichen Botenstoffen. Nach Angaben des Robert-Koch-Instituts haben jedoch rund 15 Prozent der Erwachsenen in Deutschland eine Mangel an Vitamin D.0,40 Prozent sind schlecht versorgt. Deshalb empfehlen Wissenschaftler eine ausgewogene Ernährung und um eine gute Versorgung mit Vitaminen zu gewährleisten. Gleichzeitig raten sie jedoch vom unkontrollierten Verzehr von Nahrungsergänzungsmitteln ab, da eine Überdosierung auch schädliche Nebenwirkungen haben kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.