Mi. Sep 29th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Dieser Käse ist nicht zum Verzehr geeignet – Naturheilkunde & Naturheilkundliches Behandlungsportal

2 min read

Rückruf für Käse gestartet

Die Familie Zangerl – Landwirtschaft aus der Tiroler Landwirtschaft Alpe Larein hat einen Rückruf für das Produkt „Lareiner Almkäse 45% FiT“ gestartet. Nach Angaben des Unternehmens ist der Käse wegen mikrobieller Kontamination nicht zum Verzehr geeignet.

Die Firma Familie Zangerl – Landwirtschaft von der Agrargemeinschaft Alpe Larein aus Österreich ruft das Produkt “Lareiner Almkäse 45% FiT” mit den Chargennummern 07.06.2020 bis einschließlich 12.06.2020 zurück, da darin eine mikrobielle Kontamination festgestellt wurde.

Iss keinen Käse

Der Käse ist nicht zum Verzehr geeignet und kann von Verbrauchern zurückgegeben werden, berichtet die Österreichische Agentur für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (AGES) über ihre Webseite. Der Kaufpreis wird auch ohne Kaufnachweis erstattet.

Der Vertreiber, die Familie Zangerl – Landwirtschaft aus der landwirtschaftlichen Gemeinde Alpe Larein, “erfüllt seine eigene Verantwortung gemäß den Bestimmungen des Lebensmittelgesetzes und hat daher einen Rückruf des Produkts eingeleitet”, heißt es in der Meldung.

Falls erforderlich, ärztlichen Rat einholen

Wie das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) auf seiner Webseite Laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) gehören lebensmittelbedingte Infektionen und Vergiftungen zu den häufigsten Erkrankungen des Menschen.

Nach Ansicht der Experten entstehen die meisten durch Lebensmittel übertragenen Infektionen durch den Verzehr von Lebensmitteln tierischen Ursprungs, dh Fleisch, Wurst, Eiern oder Milchprodukten, die mit Krankheitserregern kontaminiert sind. Kontaminationen können in allen Phasen der Lebensmittelkette von der Produktion bis zum Verbrauch auftreten.

Oft werden die Krankheitserreger durch unsachgemäße Handhabung während der Zubereitung von Gerichten auch von kontaminierten Lebensmitteln (z. B. rohem Fleisch) auf andere Lebensmittel (z. B. Salat) übertragen.

“Wenn Sie eine lebensmittelbedingte Infektion oder Vergiftung vermuten, sollten Sie sofort einen Arzt oder eine Giftnotrufzentrale um Rat fragen”, warnt der BVL. (Anzeige)

Siehe auch  Kommentar: Rich Mannieri - beschuldige seinen Platz

Autoren- und Quelleninformationen

Dieser Text entspricht den Anforderungen der medizinischen Literatur, der medizinischen Richtlinien und der aktuellen Studien und wurde von Medizinern geprüft.

Wichtige Notiz:
Dieser Artikel dient nur zur allgemeinen Orientierung und sollte nicht zur Selbstdiagnose oder Selbstbehandlung verwendet werden. Er kann einen Arztbesuch nicht ersetzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.