August 19, 2022

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Donald Trump, Ivanka Trump und Donald Trump Jr. vereinbaren, bei der Untersuchung der Geschäftspraktiken des ehemaligen Präsidenten auszusagen | US-Nachrichten

2 min read

Donald Trump und zwei seiner Söhne, Ivanka Trump und Donald Trump Jr., haben zugestimmt, in einer Ziviluntersuchung des Staates New York über die Geschäftspraktiken des ehemaligen US-Präsidenten auszusagen.

Staatsanwältin Letitia James untersucht, ob die Trump-Organisation Kreditgeber und Steuerbehörden irregeführt hat.

Der Deal kam mehr als sechs Monate zustande, nachdem James zum ersten Mal Vorladungen für ihre Aussage ausgestellt hatte, gegen die Mr. Trump, 75, und Kinder in den Vierzigern vor Gericht erbittert kämpften.

Im vergangenen Monat wies ein Berufungsgericht für Schlichter der Regierung Trumps Versuch zurück, einer Aussage zu entgehen.

Die Trumps argumentierten, dass eine Aussage in der Ziviluntersuchung ihre verfassungsmäßigen Rechte verletzen würde, weil ihre Worte in einer strafrechtlichen Untersuchung im Zusammenhang mit der Führung des Bezirksstaatsanwalts von Manhattan, Alvin Bragg, verwendet werden könnten.

Ihre Zeugenaussage, die am 15. Juli beginnt, kann gemäß einer am Mittwoch bekannt gegebenen Vereinbarung mit Frau James bis in die folgende Woche fortgesetzt werden.

Allen Weisselberg, der langjährige Finanzchef der Familie Trump, wurde im vergangenen Jahr im Rahmen der Ermittlungen in Manhattan wegen Steuerbetrugs angeklagt.

Er hat sich auf nicht schuldig bekannt und soll noch in diesem Jahr vor Gericht stehen.

Der Republikaner Trump hat jegliches Fehlverhalten bestritten und die Untersuchung als politisch motiviert bezeichnet, da Frau James Demokratin ist.

Im vergangenen Monat wies ein Bundesrichter in der Landeshauptstadt Albany eine separate Klage von Trump ab, mit der versucht wurde, die Ermittlungen wegen politischer Voreingenommenheit einzustellen.

Der Richter fand keine Beweise dafür, dass sie in böser Absicht gehandelt hatte.

Die Familie Trump hat bis zum 13. Juni Zeit, das Berufungsgericht des Bundesstaates New York zu ersuchen, jegliche Zeugenaussage in James‘ Ermittlungen aufzuschieben.

Siehe auch  Brexit-News: Die Briten wollen nach dem Schlag der britischen Expats mit den Schultern zucken - "Gib ihnen nicht dein Geld" | Die Welt | Nachrichten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.