So. Apr 11th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Nordkorea startet ballistische Raketen auf See in einem Verhalten, das als “Bedrohung für den Frieden” angesehen wird – World News

3 min read

Nordkorea startete zwei ballistische Raketen ins Meer, was gegen die Resolutionen der Vereinten Nationen verstieß und “Frieden und Stabilität” in der Region bedrohte.

Inmitten zunehmender Spannungen mit den Vereinigten Staaten kündigte das südkoreanische Militär am Donnerstag den Start einer “nicht identifizierten Rakete” vor der Ostküste der Halbinsel an.

Der japanische Premierminister kritisierte den Start und beschrieb ihn als Bedrohung für die Region unter Verstoß gegen die Resolutionen der Vereinten Nationen zum Verbot ballistischer Raketen.

Die Starts aus dem Geheimstaat könnten den neuen US-Präsidenten Joe Biden auf die Probe stellen, da sie als erste Streiks in seiner Amtszeit auftreten.

Nordkorea hatte zuvor gedroht, dass es sich nicht mit Biden befassen würde, bis er die “feindliche Politik” aufgab, einschließlich der Durchführung von Militärübungen mit Südkorea.

Die japanische Regierung bestätigte den jüngsten Start und bestätigte, dass die Raketen etwa 280 Meilen vor der Landung außerhalb der Sonderwirtschaftszone Japans geflogen sind.

“Der erste Start seit weniger als einem Jahr ist eine Bedrohung für Frieden und Stabilität in Japan und der Region und verstößt gegen die Resolutionen der Vereinten Nationen”, sagte der japanische Premierminister Yoshihide Suga in einer vom öffentlich-rechtlichen Sender NHK ausgestrahlten Bemerkung.

Ballistische Raketen sind in Nordkorea gemäß Resolutionen der Vereinten Nationen verboten

Ballistische Raketen aus der Diktatur sind nach Resolutionen des UN-Sicherheitsrates verboten. Der Start ist der erste Test mit ballistischen Raketen unter dem neuen US-Präsidenten Joe Biden.

Die südkoreanischen gemeinsamen Stabschefs gaben nicht an, was die Rakete war oder wann sie abgefeuert wurde.

READ  "Das Böse dringt in Giuliani ein"

US-Beamte teilten Reuters mit, dass Nordkorea den Start eines neuen Projektils durchgeführt habe, ohne Angaben zu Anzahl oder Art der entdeckten Rakete zu machen.

Zuvor warnte die japanische Küstenwache die Schiffe davor, sich herabfallenden Objekten zu nähern, und bat sie stattdessen, der Küstenwache Informationen zur Verfügung zu stellen.

Das Blaue Haus des Präsidenten in Südkorea wird eine Dringlichkeitssitzung des Nationalen Sicherheitsrates abhalten, um die Starts zu erörtern.

US-amerikanische und südkoreanische Beamte sagten, dies sei geschehen, nachdem Nordkorea am Wochenende zwei Kurzstreckenraketen abgefeuert hatte.

Aber die Vereinigten Staaten haben die ersten Tests ihrer Art unter Joe Biden heruntergespielt und gesagt, sie seien immer noch offen für den Dialog mit Pjöngjang.

Der nordkoreanische Staatschef Kim Jong Un (C) nimmt an einem Spatenstich für ein Bauprojekt zum Bau von 10.000 Wohnungen in Pjöngjang teil
Das geheimnisvolle Land ist wegen seiner Raketentests mit den Vereinigten Staaten in einer Sackgasse

Die Leute sehen sich eine TV-Pressemitteilung an, die ein Aktenfoto eines nordkoreanischen Raketentests zeigt
Der nordkoreanische Raketentest fand am Wochenende statt

Das Land hat seit mehr als drei Jahren kein ICBM mehr getestet, aber weiterhin Atomwaffen hergestellt.

Die Nachricht von den Starts kommt eine Woche, nachdem Kim Yoo Jong, die Schwester des Obersten Führers Kim Jong Un, eine Warnung an Joe Biden gesendet hat.

“Wir nutzen diese Gelegenheit, um die neue amerikanische Regierung zu warnen, die sich bemüht, den Geruch von Pulver in unserem Land zu verbreiten”, sagte die offizielle nordkoreanische Nachrichtenagentur.

Wenn er um deswegen willen friedlich schlafen wollte [the] Nach vier Jahren wäre es besser gewesen, im ersten Schritt darauf zu verzichten, einen schlechten Geruch zu erzeugen. “

Bidens Vorgänger Donald Trump Er traf den nordkoreanischen Tyrannen zum ersten Mal während eines angespannten Gipfels in Singapur im Juni 2018.

Donald Trump (links) gibt dem nordkoreanischen Staatschef Kim Jong Un vor einem Treffen im Sofitel Legend Metropole Hotel in Hanoi die Hand.
US-Präsident Donald Trump gibt dem nordkoreanischen Staatschef Kim Jong Un im Februar 2019 die Hand

Die historische Konfrontation führte zu mehr persönlichen Treffen mit Kim Jong Un als Teil eines Versuchs, den isolierten Staat zu entwaffnen.

Bei einem Gipfeltreffen in Vietnam im Jahr 2019 scheiterte die Diplomatie, und es wurde keine Einigung erzielt, nachdem Nordkorea versucht hatte, strenge Sanktionen aufzuheben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.