Do. Dez 2nd, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Donald Trump Jr. verspottete Bidens bizarres Video: „Hack nicht McDonald’s-Restaurants in DC“

2 min read

Donald Trump Jr. wurde wegen eines bizarren Videos verspottet, in dem er Präsident Joe Biden verspottete, weil er Russland eine Liste „verbotener“ Cyberziele zur Verfügung gestellt hatte, die auf Twitter viral wurden und mehr als zwei Millionen Aufrufe anzogen.

In dem Video, das zunächst auf Rumble, einer von Trump-Anhängern frequentierten Online-Plattform, veröffentlicht wurde, nur wenige Tage nachdem Biden seinen russischen Amtskollegen Wladimir Putin in Genf getroffen hatte, zielt Trump Jr. auf den Mann, der seinen Vater bei den Wahlen 2020 für seine Auslieferung besiegt hatte. Die Liste geht bis zum Kreml.

„Ich glaube nicht, dass Joe schlau genug ist, um zu sagen: ‚Hey, lass uns sie aus der Bahn werfen – ah, hacke nicht McDonald’s in DC'“, sagt Trump Jr..

„Ich meine, warum gibt Putin nicht wie, ich weiß nicht, die Schlüssel zum nuklearen Fußball?

„Was ist die Speisekarte? Dringen Sie nicht ein – Joes Tresor. Zwei – Jägers Geschäft. Drittens – Hunters Laptop, sagt er in Bezug auf Präsident Hunter Bidens Sohn.

Obwohl das Video Anfang dieses Monats veröffentlicht wurde, wurde es erst in den letzten Tagen viral, als ein 29-sekündiger Clip auf Twitter geteilt wurde und mehr als 2,3 Millionen Aufrufe anzog.

Hunderte von Menschen teilten auch das Video, wobei sich viele über Herrn Trump Jr.

Ein Social-Media-Nutzer behauptete: „Das ist ein korruptes Gehirn.“

Ein anderer forderte Herrn Trump Jr. auf, „professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen“.

Andere sagten, das Video sei ein Grund, die Wahlen der Republikaner im Amt zu vermeiden, und schrieben: „Dies sind die konservativen Personen, die denken, dass er der nächste Präsident werden sollte. Um unseres Landes willen stimmen Sie nicht für die Republikanische Partei.“

Siehe auch  Vulkanausbruch auf La Palma: Behörden fordern Ruhe, da neuer Lavafluss weitere Verwüstung droht | Weltnachrichten

Biden wurde von Konservativen kritisiert, nachdem er Russland eine Liste von 16 Einheiten vorgelegt hatte, die als „kritische Infrastruktur“ identifiziert wurden, darunter Energie- und Wassersysteme, die seiner Meinung nach für Cyberangriffe „gesperrt“ sein sollten.

Einige haben vorgeschlagen, dass die Liste die Nachricht sendet, dass alles außerhalb dieser Liste jetzt als faires Ziel angesehen werden kann.

Dies geschah, nachdem Washington nach dem Angriff von Solarwinds, der mit dem russischen Auslandsgeheimdienst SVR in Verbindung gebracht wurde, Sanktionen gegen Moskau verhängt hatte und nachdem die USA Russland der Einmischung in die Wahlen 2020 beschuldigt hatten.

Während seines Treffens mit Herrn Putin warnte Biden seinen russischen Amtskollegen vor Angriffen auf wichtige Infrastrukturen.

Er versprach, dass die Vereinigten Staaten mit ihren eigenen Cyber-Fähigkeiten reagieren würden, wenn der Kreml die Anfrage ignorierte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.