Dezember 1, 2022

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Ein 152-Milliarden-Rand-Deal in Gefahr inmitten angespannter Gespräche zwischen reichen Nationen und Südafrika

5 min read

Ein historischer Deal über 8,5 Milliarden Dollar (152 Milliarden Rand), um Südafrika dabei zu helfen, seine Abhängigkeit von Kohle zu beseitigen, steht auf dem Spiel, inmitten angespannter Verhandlungen mit wohlhabenden Geberländern darüber, wie das Geld ausgegeben werden soll.

Das Klimafinanzierungsabkommen, das letztes Jahr bei UN-geführten Gesprächen in Glasgow vorgestellt wurde, wurde als Prototyp gefeiert, um anderen kohleabhängigen Entwicklungsländern beim Übergang zu saubereren Energiequellen zu helfen. Sein Erfolg oder Misserfolg könnte einen Spillover-Effekt auf den COP27-Gipfel im nächsten Monat in Ägypten haben, der sich voraussichtlich auf den Finanzierungsbedarf armer Länder konzentrieren wird, die sich an das Klima der globalen Erwärmung anpassen müssen.

Südafrika, das für mehr als 80 % seiner Energie auf Kohle angewiesen ist und die 13. größte Quelle von Treibhausgasen weltweit ist, drängt laut mit den Gesprächen vertrauten Personen auf billigeres Geld in Form von Zuschüssen und zinsgünstigen Darlehen. Er weigerte sich, seinen Namen zu nennen, da die Verhandlungen privat und noch andauern.

Die Leute sagten, einer der Hauptgründe, die das Abkommen behinderten, sei der Mangel an Details, die Südafrika darüber lieferte, wie das Geld, das von seinen Partnern – den USA, Großbritannien, Frankreich, Deutschland und der EU – investiert werden würde, ausgegeben werden würde.

Die Verhandlungsführer wollten den UN-Gipfel als Stichtag festhalten, da Klimaabkommen oft schief gehen. Wichtige Interessengruppen äußern ihre Zuversicht, dass eine Version des südafrikanischen Finanzierungsplans fertig sein wird.

„Es gibt berechtigte Kritik und Diskussionen darüber, ob dies die beste Art ist oder nicht, aber es wurde eine angemessene Menge an politischem Kapital investiert“, sagte Jake Schmidt, strategischer Direktor des Internationalen Klimaprogramms beim Natural Resources Defense Council. US-gemeinnützig. „Wir müssen dafür sorgen, dass es funktioniert, weil andere zuschauen.“

Siehe auch  Kriegsaktualisierungen in der Ukraine vom 29. August: Die Ukraine startet einen Gegenangriff auf Cherson, die UN-Aufsichtsbehörde soll Atomkraftwerke inspizieren

نظريًا ، يجب أن يكون إبرام صفقة مع جنوب إفريقيا ، التي لديها قطاع طاقة متوسط ​​الحجم وأسطول كبير من المحطات التي تعمل بالفحم ، أسهل من إبرامها مع دول أكبر مثل إندونيسيا ، التي قامت مؤخرًا بتكليف منشآت جديدة ، أو الهند ، رقم 2 مستخدم الفحم in der Welt. Verhandlungen über ein ähnliches Energiewendepaket für Indonesien sind im Gange, um es im November vorzustellen, und die Geberländer hoffen, das Modell nutzen zu können, um ähnliche Übergänge in Indien, Senegal und Vietnam zu katalysieren.

Dies ist auch von entscheidender Bedeutung in einer Zeit, in der die Gaslieferungen nach Europa durch Russlands Invasion in der Ukraine stark zurückgegangen sind, was einige Länder dazu veranlasst hat, im Rahmen internationaler Verpflichtungen zur Reduzierung der Emissionen und zur Begrenzung der globalen Erwärmung auf 1,5 °C über dem vorindustriellen Niveau zu stillgelegten Kohlekraftwerken zurückzukehren. .

Trotz strenger Klimawarnungen wird der Kohleverbrauch in diesem Jahr laut der Internationalen Energieagentur voraussichtlich um 0,7 % auf acht Milliarden Tonnen steigen, das Rekordniveau, das seit fast einem Jahrzehnt erreicht wurde.

Länder, die das südafrikanische Abkommen unterstützen, wie Deutschland, verbrauchen mehr Kohle, um einer Energiekrise im Winter zu begegnen. Laut der Internationalen Energieagentur wird der Kohleverbrauch in Europa in diesem Jahr voraussichtlich um 7 % steigen, nach einem Anstieg von 14 % im letzten Jahr.

Einige Leute sagten, Südafrika habe einen ersten Entwurf eines Investitionsplans erstellt, sei aber mit der Veröffentlichung einer zweiten, detaillierteren Version hinter dem Zeitplan zurückgeblieben.

Vincent Maguinya, ein Sprecher des südafrikanischen Führers Cyril Ramaphosa, beantwortete weder Anrufe auf seinem Mobiltelefon noch antwortete er auf eine Textnachricht, in der um einen Kommentar gebeten wurde. Die südafrikanische Presidential Working Group on Climate Finance, die die Gespräche für das Land leitet, lehnte eine Stellungnahme ab.

Siehe auch  EnBW führt an Ladestationen eine Sperrgebühr ein

Die Investitionspartner betonten, dass der Deal in erster Linie darauf abzielt, einigen Kohlekraftwerken in Südafrika die Schließung und Umverteilung auf die Erzeugung erneuerbarer Energien zu ermöglichen, wobei auch einige Mittel für den Ausbau des nationalen Stromnetzes in einem Land zur Verfügung stehen, das unter regelmäßigen Stromausfällen leidet.

Die südafrikanischen Unterhändler haben jedoch auf eine mögliche Finanzierung für die Entwicklung von grünem Wasserstoff – einem saubereren Kraftstoff, der eine Lösung für die Schwerindustrie oder die Luftfahrt bieten könnte – und Elektrofahrzeugen gedrängt.

Die Unzufriedenheit auf beiden Seiten ist spürbar.

„Wir brauchen Präsident Ramaphosa und das politische Establishment, um sich anzuschließen“, sagte John Kerry, der Sondergesandte des US-Präsidenten für Klimafragen, am 28. September in einem Interview mit Bloomberg Television.

Barbara Creasy, Südafrikas Umweltministerin, sagte, die Komplexität des Abkommens sei untertrieben, und obwohl sie hofft, dass es auf der COP27 eine Ankündigung geben wird, kann sie dies nicht garantieren.

Es gebe Partner „und Entwicklungsinstitutionen mit unterschiedlichen Bedingungen, abhängig von ihren eigenen Finanzzyklen usw. Es ist ein komplexer Prozess“, sagte sie in einem Interview am 14. September.

Angesichts des jüngsten Führungswechsels und drastischer Änderungen in der Wirtschaftspolitik, die das Vertrauen in die Märkte für Währungen und Staatsanleihen erschüttert haben, besteht auch Besorgnis über das Engagement Großbritanniens.

Schmidt sagte, es gebe „berechtigte Bedenken, ob das Vereinigte Königreich tatsächlich Geld habe oder nicht“. „Die Schlüsselfrage ist, will diese neue Regierung weiterhin Geld in internationale Klimaangelegenheiten stecken und wird sie sich an ihren Teil der Abmachung halten?“

Das britische Ministerium für Wirtschaft, Energie und Industriestrategie reagierte nicht sofort auf eine Bitte um Stellungnahme.

Siehe auch  Lufthansa erlaubt Check-in mit digitalem Impfpass

Fortschritt

Trotz der Frustrationen wurden einige Fortschritte erzielt.

Die deutsche und die französische Botschaft in Südafrika haben bestätigt, dass ihre Länder über die Finanzinstitute KFW und Agence Francaise de Developpement mit der südafrikanischen Staatskasse über Kredite verhandeln, die an Eskom, den staatlichen Stromversorger und größten Emittenten des Landes, überwiesen werden. Treibhausgase. Das Finanzministerium sagte, dass Ankündigungen zu den Darlehen möglicherweise in der Haushaltsaktualisierung am 29. Oktober bekannt gegeben werden.

Die französische Entwicklungsagentur sagte, sie befinde sich in frühen Gesprächen mit der Industrial Development Corporation of South Africa über die Finanzierung von Studien zu Elektrofahrzeugen und sagte, Frankreichs Beitrag werde sich auf rund 1 Milliarde US-Dollar belaufen.

Mit den Gesprächen vertraute Personen sagten, dass nur ein kleiner Teil der französischen Finanzierung in Form von Stipendien erfolgen werde, und diese Kosten würden die Studienkosten decken.

John Morton, ein Klimaberater beim US-Finanzministerium, sagte, solche komplexen Vereinbarungen erfordern „sehr schwierige politische Entscheidungen im Namen der Regierungen“, aber die Attraktivität der Finanzierung kann dazu beitragen, transformative Veränderungen voranzutreiben.

„Die Akkumulation einer beträchtlichen Menge an Kapital – öffentliches, privates und in einigen Fällen karitatives – kann tatsächlich schwierige politische Entscheidungen im Zusammenhang mit der Energiewende ermöglichen“, sagte er.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.