März 4, 2024

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Ein Bürgermeisterwahlkampf in einer Kleinstadt verdeutlicht den Aufstieg der rechtsextremen Partei Alternative für Deutschland (AfD).

4 min read
Ein Bürgermeisterwahlkampf in einer Kleinstadt verdeutlicht den Aufstieg der rechtsextremen Partei Alternative für Deutschland (AfD).

Die deutsche Stadt Nordhausen ist als Standort des ehemaligen Nazi-Konzentrationslagers Mittelbau-Dora bekannt.

Bei den Bürgermeisterwahlen am Sonntag könnte die 42.000-Einwohner-Gemeinde erneut im Mittelpunkt stehen, wenn ein rechtsextremer Kandidat die Wahl gewinnt.

Jörg Nabe, der Kandidat der rechtspopulistischen Partei Alternative für Deutschland, führt das Rennen in der Bürgermeister-Stichwahl am Sonntag an. Anfang September gewann Al-Nabi im ersten Wahlgang 42,1 % der Stimmen und trifft nun auf den unabhängigen Kandidaten Kai Buchmann.

Die Wahlen am Sonntag verdeutlichen die jüngsten Erfolge der AfD auf Bundesebene und ihren wachsenden Einfluss auf die politische Debatte in Deutschland. Es gibt auch Anlass zur Sorge über die Normalisierung der rechtsextremen Rhetorik in Orten wie Nordhausen, was Kritik von Holocaust-Überlebenden und denjenigen hervorruft, die sich für die Bekämpfung von Diskriminierung einsetzen.

„Die Bedeutung der Wahl in Nordhausen geht weit über die Grenzen hinaus“, sagte Felix Klein, der Antisemitismusbeauftragte der Bundesregierung, gegenüber der Funke Mediengruppe.

Die AfD wurde 2013 als euroskeptische Partei gegründet und zog 2017 zum ersten Mal in den Bundestag ein. Meinungsumfragen belegen, dass sie bundesweit nun mit rund 21 % auf dem zweiten Platz liegt, deutlich mehr als die 10,3 %, die sie in diesem Jahr erreichte die letzte Bundestagswahl im Jahr 2021.

Die Unterstützung der Partei hat aus verschiedenen Gründen zugenommen. Ihre Politiker nutzten die Unzufriedenheit mit der Klima- und Energiepolitik der Bundesregierung aus, beispielsweise mit dem Plan, Heizsysteme mit fossilen Brennstoffen durch umweltfreundlichere Alternativen zu ersetzen.

Siehe auch  cipla: Cipla investiert 15 Millionen Euro in German Ethris, um sein Beatmungsportfolio zu erweitern

Darüber hinaus hat der sprunghafte Anstieg der Zahl der nach Deutschland einreisenden Asylbewerber in den letzten Monaten die politische Aufmerksamkeit wieder auf das Thema Einwanderung gelenkt, das seit langem das Leitthema der AfD ist.

„Die AfD mobilisiert ihre Unterstützung durch zwei beängstigende Narrative der kulturellen und wirtschaftlichen Modernisierung: Einwanderungs- und Klimapolitik werden zu Bedrohungen für die kulturelle Identität und Lebensweise der Menschen“, sagte Johannes Helge, ein in Berlin ansässiger Politikberater, der weitreichende Folgen hat Veranstaltungen. Rechtsextremer Diskurs in Deutschland.

Diese Strategie hat sich in den letzten Monaten als erfolgreich erwiesen. Zusätzlich zur Steigerung ihrer Unterstützung auf Bundesebene gewann die AfD Anfang des Sommers ihr erstes Führungsamt: Der AfD-Kandidat wurde im Juni zum Bezirksdirektor der Oststadt Sonneberg gewählt, und im Juli gewann die Partei ihre erste Führungsposition Bürgermeister ist in der Stadt. Ragohn-Gesnitz.

Die Stärke der AfD, insbesondere in Ostdeutschland, hat bei anderen Parteien zu Diskussionen darüber geführt, ob und wie eine Zusammenarbeit mit ihr erfolgen soll. Trotz langjähriger Tabus gegen die Zusammenarbeit mit der extremen Rechten sorgten die rechtsliberalen Thüringer Christdemokraten für Schlagzeilen, als sie kürzlich mit Unterstützung der AfD ein neues Steuergesetz verabschiedeten.

In Thüringen, dem Bundesland, in dem Nordhausen liegt, ist die AfD besonders stark und radikal. In aktuellen Meinungsumfragen liegt die Partei in Thüringen auf Platz eins, wobei die Mehrheit der Umfragen bei über 30 % liegt.

Björn Höcke, der Vorsitzende der AfD in Thüringen, ist das symbolische Gesicht der rechtsextremen Fraktion der Partei. Der deutsche Inlandsgeheimdienst hat den AfD-Ableger in Thüringen unter behördliche Überwachung gestellt.

Siehe auch  Demonstranten versammelten sich, als deutsche Gesetzgeber über Sperrregeln abstimmten

Hoecke vertrat reaktionäre Ansichten über die Nazi-Vergangenheit Deutschlands. 2018 bezeichnete er das Berliner Holocaust-Mahnmal als „Denkmal der Schande“ und forderte das Land zu einem „180-Grad-Wechsel“ in seiner Erinnerungskultur.

Daher ist die mögliche Ernennung eines AfD-Bürgermeisters in einer Stadt wie Nordhausen von besonderer Bedeutung, da dort bereits viel Arbeit geleistet wurde, um das Lager Mittelbau-Dora als Erinnerungsort zu erhalten und das Vertrauen der Holocaust-Überlebenden wiederherzustellen.

„Es ist unvorstellbar, dass die letzten KZ-Überlebenden und ihre Familien (…) von einem Bürgermeister aus den Reihen einer Partei, deren politisches Programm aus Aufrufen zu Fremdenfeindlichkeit, Rassismus, Antisemitismus, Antiziganismus besteht, in Nordhausen willkommen geheißen werden.“ , Nationalismus und Revisionismus“, sagte eine internationale Kommission der Überlebenden von Mittelbau-Dora und der Lagerhaft in der Nähe von Buchenwald in einer Erklärung.

Da im Jahr 2024 in Ostdeutschland, darunter auch in Thüringen, drei wichtige Landtagswahlen anstehen, steigt der Druck auf andere politische Parteien in Deutschland, ihrem Aufstieg entgegenzuwirken.

Der Gewinn von Posten wie dem Bürgermeisteramt und die Stärkung ihrer Unterstützung auf nationaler Ebene tragen dazu bei, die AfD in der politischen Landschaft Deutschlands zu normalisieren, und erhöhen den Druck auf Parteien wie die CDU, mit ihr zusammenzuarbeiten – was Experten zufolge die AfD nur stärken und legitimieren wird Positionen. Die rechtsextreme Partei Alternative für Deutschland.

„Es ist ein schwerer strategischer Fehler, der AfD zu politischem Einfluss zu verhelfen“, sagte Helgi. „Das wird ihre Unterstützer noch mehr gewinnen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert