Mai 28, 2024

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Eine äußerst wohlhabende deutsche Familie spendet Millionen für wohltätige Zwecke, nachdem sie herausfindet, dass ihre Vorfahren Nazis sind

2 min read
Eine äußerst wohlhabende deutsche Familie spendet Millionen für wohltätige Zwecke, nachdem sie herausfindet, dass ihre Vorfahren Nazis sind

Eine superreiche deutsche Industriellenfamilie hat versprochen, Millionen für wohltätige Zwecke zu spenden, nachdem sie herausgefunden hat, dass ihre Vorfahren Nazis waren.

Eine Untersuchung ergab, dass die wohlhabende Familie Reimann – die bedeutende Anteile an Pret a Manger und Krispy Kreme Donuts besaß – im Dritten Reich in großem Umfang Zwangsarbeit einsetzte.

Eine Untersuchung ergab, dass die wohlhabende Familie Reimann – die bedeutende Anteile an Pret a Manger und Krispy Kreme Donuts besitzt – im Dritten Reich in großem Umfang Zwangsarbeit einsetzte.Bildnachweis: Dickens/BNPS
Familiensprecher Peter Herf (links) versprach, nach der Entdeckung Millionen für wohltätige Zwecke zu spenden

Von der Zeitschrift BILD in Deutschland, Frankreich und den USA aufgedeckte Dokumente zeigen, dass Albert Reimann und Albert Reimann Jr. in den 1940er Jahren russische Zivilisten und französische Kriegsgefangene als Zwangsarbeiter einsetzten.

Schätzungen zufolge sind bis zu 30 Prozent der Belegschaft Zwangsarbeiter.

Ein Patient von Reimann jun. beschwerte sich sogar beim Oberbürgermeister von Ludwigshafen darüber, dass die französischen Kriegsgefangenen nicht hart genug arbeiteten.

Ein Wärter eines Nazi-Vernichtungslagers, dessen geheime Vergangenheit entdeckt wird, nachdem er von einem amerikanischen Einwanderungsbeamten verhaftet wurde

Familiensprecher Peter Harf sagte, eine interne Untersuchung habe die Ergebnisse bestätigt und versprach, unter Entschuldigung 8,5 Millionen Pfund für wohltätige Zwecke zu spenden.

„Es ist alles wahr“, sagte er. „Der ältere Reiman und der jüngere Reiman sind schuldig … Sie haben es verdient, eingesperrt zu werden.“

„Wir schämten uns alle und wurden weiß wie eine Wand. Es gibt nichts zu verbergen. Diese Verbrechen sind abscheulich.“

Das Familienunternehmen JAB Holding bietet riesige Steaks in Dr Pepper, Krispy Kreme und Pret A Manger.

Siehe auch  Lufthansa - Insolvenzszenario trotz Milliardenhilfe: Verleumdung durch Fluggesellschaft

Herf fügte hinzu, dass der gesamte Bericht veröffentlicht werden sollte.

„Die ganze Wahrheit muss auf den Tisch gebracht werden“, sagte er.


Wir bezahlen für Ihre Geschichten! Haben Sie eine Geschichte für das Nachrichtenteam von The Sun Online? Schicken Sie uns eine E-Mail an [email protected] oder rufen Sie 02077824368 an. Sie können uns per WhatsApp unter 07810791502 erreichen. Wir zahlen auch für Videos. Klicken Sie hier, um Ihre herunterzuladen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert