Mai 24, 2024

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Einem Bericht zufolge begruben israelische Bulldozer Palästinenser lebendig in Zelten in einem Krankenhaus in Gaza

3 min read
Einem Bericht zufolge begruben israelische Bulldozer Palästinenser lebendig in Zelten in einem Krankenhaus in Gaza

Einem Bericht zufolge zerstörten israelische Bulldozer Zelte vertriebener Palästinenser vor einem Krankenhaus im Gazastreifen und begruben die Menschen darin lebendig.

Von Al Jazeera ausgestrahltes Videomaterial zeigte heute, Samstag, Zelte und palästinensisches Eigentum, die im Hof ​​des Kamal-Adwan-Krankenhauses in Beit Lahia nördlich von Gaza verstreut waren. Dem Bericht zufolge lagen inzwischen mindestens 20 Leichen im Hof.

Er fügte hinzu: „Dutzende Vertriebene, Kranke und Verwundete wurden lebendig begraben. Beruf [Israeli] Der palästinensische Journalist Anas Al-Sharif berichtete, dass Bulldozer die Zelte der Vertriebenen im Hof ​​des Krankenhauses zertrampelt und sie brutal zerquetscht hätten.

„Ein schreckliches Massaker und unaussprechliche Szenen. Sharif sagte in einem Blogbeitrag auf der X-Website, dass das, was die israelische Besatzung im Kamal-Adwan-Krankenhaus getan habe, ein schreckliches Verbrechen gegen Bürger und medizinisches Personal sei.

Der Korrespondent von Al Jazeera, Imad Zaqout, sagte: „Das Krankenhaus ist vollständig zerstört und die Besatzungstruppen zielen auf alles ab, was sich in seiner Nähe bewegt.“

Im Anschluss an den Bericht forderte die unabhängige Organisation Euro-Mediterranean Human Rights Monitor mit Sitz in Genf eine internationale Untersuchung dieser schrecklichen Tat.

Das Observatorium sagte in einer Erklärung, dass es „Aussagen und Beschwerden von Ärzten und Medienteams erhalten habe, die bestätigen, dass israelische Besatzungsbulldozer Palästinenser lebendig im Hof ​​des Krankenhauses begruben, bevor sie sich heute Morgen daraus zurückzogen.“

Sie fügte hinzu, dass zwischen den Sandhaufen mindestens eine Leiche zu sehen sei. Bürger bestätigten, dass er verletzt wurde, bevor er begraben und getötet wurde.

Das Observatorium gab außerdem an, dass sich vor etwa neun Tagen israelische Besatzungspanzer dem Krankenhaus näherten und Scharfschützen der Besatzungsarmee hohe Gebäude bestiegen und auf jeden zu schießen begannen, der sich in der Gegend bewegte.

Siehe auch  Die Zahl der Republikaner ist in der letzten Präsidentschaftsdebatte auf vier gesunken

Das Krankenhaus bleibt den neunten Tag in Folge unter Belagerung, während Regierungstruppen das medizinische Zentrum bombardieren.

„Die von den israelischen Besatzungstruppen im Kamal-Adwan-Krankenhaus begangenen Gräueltaten sind eine Ausweitung der wiederholten Angriffe der israelischen Besatzungsarmee auf medizinische Einrichtungen, Besatzungen und Transportmittel seit dem 7. Oktober letzten Jahres, die Teil einer systematischen Politik sind, die auf die Zerstörung der Gesundheitsversorgung abzielt System im Gazastreifen.“ Gazastreifen, der nach den Regeln des humanitären Völkerrechts ein Kriegsverbrechen darstellt.“

Neugeborene werden aufgrund von Sauerstoffmangel aus den Brutkästen des Al-Shifa-Krankenhauses genommen.

Ahmed Al-Kahlot, Direktor des Kamal-Adwan-Krankenhauses, sagte am Montag, dass die Besatzungstruppen die Entbindungsstation bombardiert hätten, was zum Märtyrertod zweier Mütter und ihrer Neugeborenen geführt habe.

Das Gesundheitsministerium in Gaza teilte am Samstag mit, dass zwölf Säuglinge in Brutkästen des Krankenhauses festsaßen, während die Regierungstruppen das medizinische Zentrum weiterhin belagerten.

Die Situation im Kamal-Adwan-Krankenhaus sei „katastrophal“, so ein palästinensischer Journalist, der sagte, dass mindestens 3.000 Menschen in dem Komplex Zuflucht gesucht hätten.

Medienberichten zufolge stürmten israelische Streitkräfte in diesen Tagen mehrmals das Krankenhaus und verwandelten seine Dächer und Gebäude in Militärkasernen, wodurch die Bewohner belagert und ihnen der Zugang zu Nahrung und Wasser verwehrt wurde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert