Juli 24, 2024

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Einer Familie, die aus Deutschland geflohen ist, um ihre Kinder zu Hause zu unterrichten, droht die Abschiebung aus den USA – Catholic Telegraph

2 min read
Einer Familie, die aus Deutschland geflohen ist, um ihre Kinder zu Hause zu unterrichten, droht die Abschiebung aus den USA – Catholic Telegraph

Homeschool Legal Defense Association – eine gemeinnützige Organisation, die sich für Homeschooling einsetzt und sich seit Jahren für den Roma-Fall einsetzt – sagte er letzte Woche in einer Erklärung Bei einem kürzlichen „Routine-Check-in“ bei Einwanderungsbeamten „wurde ihnen mitgeteilt, dass sie vier Wochen Zeit hätten, ihre Pässe zu sichern und nach Deutschland zurückzukehren.“

„Die Nachricht kam ohne Vorwarnung und ohne klaren Grund oder Erklärung“, sagte die HSLDA.

Kevin Boden, Anwalt bei HSLDA und Direktor von HSLDA International, sagte gegenüber CNA, es sei unklar, was bei der Sitzung im nächsten Monat passieren könnte und was nicht.

„Sie hatten vier Wochen Zeit, zurückzukommen“, sagte Boden. „Sie haben einen Berichtstermin im Oktober. Sie wissen nicht, was bei diesem Treffen passieren wird. Sie wissen nicht, ob sie gehen müssen oder nicht. Sie wissen nicht, ob sie inhaftiert werden oder nicht.“ .“

„Kommen Sie in vier Wochen zurück und bringen Sie Ihre Pässe mit“, fügte Bowden hinzu. „Diese Kombination ist ein bisschen beängstigend.“

Der Anwalt sagte, HSLDA arbeite weiterhin mit der Familie zusammen. Die gemeinnützige Gruppe half ursprünglich dabei, den gescheiterten Asylantrag der Familie bis zum Obersten Gerichtshof zu bringen. Am Ende lehnte das Gericht die Berufung der Familie ab, ohne sie anzuhören. HSLDA verfolgt nun verschiedene Möglichkeiten, um den Familienstatus in den Vereinigten Staaten fortzusetzen

Siehe auch  Exklusiv: Der Deutsche Heiko Maas kritisiert die Pläne des Vereinigten Königreichs, sein nukleares Arsenal zu erweitern Nachrichten | DW

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert