Fr. Mrz 5th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Elf Republikaner stimmten dafür, Marjorie Taylor Green aus den Ausschüssen zu entfernen

2 min read

Elf Republikaner des Repräsentantenhauses stimmten mit Demokraten zusammen, um Marjorie Taylor Green aus ihren Ausschussaufgaben zu streichen, da in der Vergangenheit Kommentare abgegeben wurden, die die Verschwörungstheorien von QAnon unterstützten.

Der Illinois-Schauspieler Adam Kinzinger war einer der ersten, der den Gang überquerte, um seinen Teamkollegen mit 230 zu 199 Stimmen zu drehen.

Ihm folgten Brian Fitzpatrick aus Pennsylvania, Fred Upton aus Michigan, Young Kim aus Kalifornien und Chris Smith aus New Jersey.

Zu ihnen gesellten sich drei Republikaner aus New York, Nicole Malliotakis, John Katko und Chris Jacobs. Drei Mitglieder der Republik Florida stimmten ebenfalls mit den Demokraten ab, darunter Carlos Jimenez, Maria Salazar und Mario Diaz-Palert.

Das Ergebnis beseitigte effektiv jeglichen Einfluss, den Frau Greene möglicherweise auf Ausschüsse hatte, die eine wirksame Rolle bei der Überwachung und Weiterentwicklung der Gesetzgebung im Repräsentantenhaus spielten. Vor ihrer Entlassung war sie Mitglied des Ausschusses für Bildung, Arbeit und Haushalt.

Während elf Republikaner die Parteilinien überschritten, um sich den Demokraten anzuschließen, hatte sich die republikanische Führung zuvor geweigert, den neuen Kongressabgeordneten anzuklagen.

Die Verwendung ihrer Nummern durch die Mehrheitspartei, um Mitglieder der Minderheitspartei von Aufträgen zu befreien, ist in der heutigen Zeit äußerst selten.

Der Anführer der Minderheit, Kevin McCarthy, sagte am Mittwoch, dass der Schritt ein “Machtgriff” der Demokraten sei, um ihren Einfluss zu erhöhen.

“Anstatt sich zu diesem Zweck zu treffen, beschließen die Demokraten, die Temperatur zu erhöhen, indem sie einen beispiellosen Schritt unternehmen, um die Macht ihrer Partei über die Ernennung von Ausschüssen für die andere Seite zu stärken.”

Vor der Abstimmung sagte Nancy Pelosi, sie sei “äußerst besorgt” darüber, dass “die Republikaner die extremistischen Verschwörungstheoretiker akzeptieren”.

Während alle bis auf 11 Republikaner gegen die Amtsenthebung von Greene stimmten, bot keiner von ihnen eine enthusiastische Verteidigung der Aussagen, die sie vor ihrem Beitritt zum Kongress gemacht hatte und die letztendlich zur heutigen Abstimmung führten.

Tom Cole aus Oklahoma sagte, die Demokraten hätten einen “gefährlichen” Präzedenzfall geschaffen, um den Gesetzgeber für Maßnahmen zu bestrafen, die Jahre vor ihrer Mitgliedschaft im Kongress ergriffen wurden.

Oder wie Jim Jordan aus Ohio es ausdrückte: “Du kommst in die falschen Worte, du bist im Thunder Dome.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.