Mai 28, 2024

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Elon Musk wird vom brasilianischen Obersten Gerichtshof untersucht, nachdem er eine öffentliche „Desinformationskampagne“ gestartet hat | Weltnachrichten

3 min read
Elon Musk wird vom brasilianischen Obersten Gerichtshof untersucht, nachdem er eine öffentliche „Desinformationskampagne“ gestartet hat |  Weltnachrichten

Unternehmen

Gegen den Geschäftsmann wird wegen möglicher Justizbehinderung ermittelt, nachdem er sagte, er würde sich gerichtlichen Anordnungen widersetzen, um Konten einzuschränken, denen die Verbreitung falscher Informationen auf X, ehemals Twitter, vorgeworfen wird, das er 2022 übernommen hat.

Ein Richter des Obersten Gerichtshofs Brasiliens hat Herrn Musk separat in eine laufende Untersuchung zur Verbreitung gefälschter Nachrichten einbezogen.

Am Samstag gab das Team für globale Regierungsangelegenheiten von Brasilien Internetgesetze oder die Verfassung.

das ganze Wochenende lang, Herr Musk Er forderte Richter Alexandre de Moraes auf, zurückzutreten oder abgesetzt zu werden, und sagte: „Dieser Richter hat die Verfassung Brasiliens und seines Volkes immer wieder dreist verraten.“

Er bezeichnete den Gerichtsbeschluss außerdem als „die drakonischsten Forderungen aller Länder auf der Erde“, versprach, „alles zu veröffentlichen, was Richter De Moraes verlangt“, und forderte die Benutzer auf, ein virtuelles privates Netzwerk herunterzuladen, um darauf zuzugreifen. X.

Nach einem Wochenende trotziger Posts warf Herr De Moraes Herrn Musk vor, eine „Desinformationskampagne“ anzuheizen und „Aufstand und Behinderung der Justiz“ anzustiften.

Siehe auch  Der Anstieg des Coronavirus im Sommer ist weniger schwerwiegend – aber der ständige Druck auf die Notaufnahmen hat seinen Tribut gefordert | Nachrichten aus Großbritannien

„Social Media ist kein gesetzloses Gebiet! Social Media ist kein Niemandsland“, schrieb der Richter am Sonntag in einer Klage.

„Die Behinderung der Justiz durch Brasilien, die Anstiftung zu Straftaten, die öffentliche Drohung, Gerichtsbeschlüssen nicht Folge zu leisten, und der Mangel an zukünftiger Kooperation seitens der Zeugen sind Tatsachen, die die Souveränität Brasiliens nicht respektieren.“

Herr Musk und Herr

Bild:
Richter Alexandre de Moraes. Archivfoto: Reuters

„Brasilien ist kein Dschungel der Straflosigkeit und unsere Souveränität wird nicht von der Macht von Internetplattformen oder dem Geschäftsmodell der großen Technologieunternehmen abhängig sein“, sagte Paulo Pimenta, Brasiliens Kommunikationsminister, auf Canal X.

Lesen Sie mehr von Sky News:
X-Verwechslung mit freien blauen Häkchen zurück
Passagiere filmen, wie die Triebwerksabdeckung von einem Boeing-Flugzeug fällt

Musk, der auch CEO von Tesla und SpaceX ist, antwortete nicht direkt auf die Gerichtsakte, postete aber weiterhin über Herrn de Moraes, forderte ihn zu einer Debatte auf und sagte: „X unterstützt das brasilianische Volk, unabhängig von seiner politischen Zugehörigkeit.“ .“

Herr De Moraes ordnete außerdem an, Herrn Musk in eine umfassendere Untersuchung über „digitale Milizen“ einzubeziehen, die angeblich diffamierende Fake News verbreiten. Die Ermittlungen gehen vom ehemaligen Präsidenten aus Jair Bolsonaro Angebliche Versuche, nach seiner Niederlage bei den Wahlen 2022 durch Luiz Inácio Lula da Silva an der Macht zu bleiben.

Bitte verwenden Sie den Chrome-Browser für einen leicht zugänglichen Videoplayer

Ab 2023: Wie hat sich der Aufstand in Brasilien entwickelt?

Im Januar 2023 demonstrierten Tausende Anhänger des rechtsextremen Nationalismus Sie stürmten den Präsidentenpalast, den Kongress, den Obersten Gerichtshof und die Ministerien in Brasilien Protest gegen die Wahlen.

Siehe auch  Athen gewinnt beste Städtereise mit kleinem Budget | Reisenachrichten

Herr de Moraes sagte, gegen Bolsonaro werde ermittelt Für seine Rolle bei den damaligen Unruhen fügte er hinzu, dass „Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens, die sich weiterhin feige gegen die Demokratie verschwören, um einen Ausnahmezustand zu errichten, zur Rechenschaft gezogen werden.“

Herr Musk traf sich mit Herrn Bolsonaro in Brasilien, um den Einsatz zu besprechen SpaceX Starlink-Satelliteninternetdienst in ländlichen Schulen im Amazonasgebiet im Mai 2022.

Folgen Sie Sky News auf WhatsApp
Folgen Sie Sky News auf WhatsApp

Bleiben Sie über die neuesten Nachrichten aus Großbritannien und der ganzen Welt auf dem Laufenden, indem Sie Sky News folgen

klicken Sie hier

Der frühere Präsident, der dem Tesla-Chef bei seinem Besuch vor zwei Jahren eine Medaille überreichte, unterstützte Herrn Musk am Sonntag und sagte: „Unsere Freiheit liegt heute weitgehend in seinen Händen.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert