Sa. Mai 15th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

England erhält bei der Euro 2020 ein weiteres Heimspiel, als die UEFA die Rebellen von Tottenham Hotspur in der Premier League besiegte

2 min read

Nicht alle weiteren Spiele in Wembley werden am Freitag von Dublin aus neu vergeben, und Russland wird mit ziemlicher Sicherheit ein Spiel erhalten, wenn nicht alle Gruppenspiele dort stattfinden.

Diese Spiele stimmen derzeit nicht mit den Wembley-Gruppenspielen überein, während St. Petersburg zu 50 Prozent bereit ist, diese Spiele dort auszurichten.

Tottenham hat die UEFA darüber informiert, dass sie bereit ist, weitere Spiele auszurichten, aber kein Spiel wird an den Verein gehen, der wegen des Beitritts zur Premier League mit einer UEFA-Strafe konfrontiert ist.

Der endgültige Plan für den verschobenen Euro-2020-Wettbewerb ist in vollem Gange, als lokale Beamte in der spanischen Stadt Bilbao am Mittwochabend bestätigten, dass die UEFA sie fallen gelassen hatte.

Lokale Organisatoren in der Stadt drohten, die UEFA wegen ihrer “einseitigen” Entscheidung, die Stadt als Gastgeber zu verlassen, zu verklagen. Spanien war Gastgeber der Spiele der Gruppe E gegen Polen, Schweden und die Slowakei. Dublin war jedoch weniger entschlossen, sich die Teilnahme zu sichern, da Irland die Qualifikation verlor.

Ab dem 14. Juni sollten im Aviva-Stadion in Dublin drei Spiele der Gruppe E zwischen Polen, der Slowakei und Schweden ausgetragen werden, gefolgt von einem Spiel im Achtelfinale am 29. Juni.

Neun der zwölf Austragungsstädte haben bereits die Zusicherung einer Mindestkapazität für das Publikum gegeben. Wembley bestätigt, dass 25 Prozent – etwa 22.500 Fans – an den ersten drei Spielen der Gruppenphase und dem Achtelfinale teilnehmen können. Dort abgehalten. Es ist auch zu hoffen, dass mehr Fans das Halbfinale und das Finale besuchen können.

Hampden Park wird auch bis zu 25 Prozent der Stadionkapazität (ca. 13.000 Fans) für vier Spiele zur Verfügung haben.

READ  DOSB fordert mehr Trainingsmöglichkeiten, um das Darmkrebsrisiko zu senken

München, eine der anderen fraglichen Städte, wurde für die UEFA-Zulassung benannt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.