Do. Okt 28th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Erholung der deutschen Dienstleistungen fördert das Wachstum des Privatsektors – PMI

2 min read

Eine Umfrage am Donnerstag zeigte, dass die deutschen Dienstleistungen im Mai wieder auf Wachstumskurs waren, unterstützt durch einen Rückgang der Coronavirus-Infektionen und die Lockerung der Covid-19-Beschränkungen, die die Gesamtproduktion des Privatsektors in Europas größter Volkswirtschaft erhöhten.

Der IHS Markit Final Purchasing Managers’ Index (PMI) für die Aktivität im Dienstleistungssektor sprang von 49,9 im April auf 52,8.

Der endgültige zusammengesetzte PMI, der das verarbeitende Gewerbe und den Dienstleistungssektor abbildet, die zusammen mehr als zwei Drittel der deutschen Wirtschaft ausmachen, stieg im Mai auf 56,2 von 55,8 im Vormonat.

Beide Messwerte stimmen mit den im letzten Monat veröffentlichten Schnellschätzungen überein.

„Der deutsche Dienstleistungssektor begann sich im Mai zu erholen, getragen von einer teilweisen Lockerung der Sperrmaßnahmen und einem Anstieg des Neugeschäfts, da die Fortschritte bei der Einführung eines Impfstoffs dazu beigetragen haben, das Vertrauen und die Nachfrage anzukurbeln“, sagte IHS-Ökonom Phil Smith.

Die Umfrage ergab einen zunehmenden Kostendruck im Dienstleistungssektor, der in den kommenden Monaten zu einer höheren allgemeinen Verbraucherpreisinflation führen dürfte.

„Während immer mehr Dienstleistungsunternehmen die Preise erhöhen, spiegelt sich das volle Ausmaß des Kostendrucks im gesamten Sektor in keiner Weise in der Inflationsrate der Produktionsgebühren wider“, sagte Smith.

Er fügte hinzu, dass viele Dienstleistungsunternehmen bisher höhere Kosten absorbiert hätten, nun aber mit einem raschen Aufschwung des Nachholbedarfs konfrontiert seien, der es ihnen ermöglichen werde, die erhöhten Kosten über höhere Preise an die Verbraucher weiterzugeben. (Berichterstattung von Michael Nienber; Redaktion von Toby Chopra)

Siehe auch  Deutschland gibt den Betreibern von Kernkraftwerken 2,9 Milliarden US-Dollar für die vorzeitige Abschaltung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.