Mi. Dez 8th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Erklärung des Traumendes mit Fieber

2 min read

So verwirrend und skurril „Fever Dream“ auch klingen mag, die Inspiration dahinter ist geradezu verstörend. Samantha Schäublein, die den Roman, auf dem der Film basiert, geschrieben und das Drehbuch des Films mitgeschrieben hat, sprach mit dem Literary Hub über die Umweltthemen, die die Geschichte inspirierten – insbesondere die schädlichen Pestizide, die in der Landwirtschaft verwendet werden.

„Diese Geschichte kann überall platziert werden“, sagte Schäublein. LitHub. „Tatsächlich hörte ich zum ersten Mal durch einen Dokumentarfilm zu diesem Thema in Frankreich von Pestiziden und ihren schlimmen Folgen. Aber vor allem wegen der Korruption hat Lateinamerika die schlechtesten Vorschriften und Abkommen für Agrochemikalien. Insbesondere Argentinien ist einer von ihnen.“ der größten Importeure von Sojabohnen – eines der Produkte, die am stärksten mit Pestiziden verwandt sind. Wir verbreiten diese Sojabohne auf der ganzen Welt, sie ist die Grundlage für einen Großteil unserer Lebensmittel.“

Während die Wahrheit hinter „Fever Dream“ an sich verwirrend ist, ist der Film mit genügend übernatürlichen Elementen durchdrungen, um ihn wie eine andere Welt erscheinen zu lassen. Dieses Gefühl der Verrücktheit, das wirklich erst am Ende des Films Einzug hielt, ist zu einem bestimmenden Werkzeug für das Geschichtenerzählen von „CliFi“ geworden – einem Subgenre der Science-Fiction, das sich mit den seltsamen Realitäten der Umweltzerstörung und der langsamen Apokalypse des Klimas beschäftigt ändern (über elektrische Beleuchtung). Auf diese Weise nutzen Schäublens Roman- und Filmadaption die Tropen des fiktionalen Genres, um eine sehr wahre Geschichte zu erzählen.

Siehe auch  Wim Wenders erhält Sonderpreis beim Sarajevo Film Festival

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.