Mai 17, 2022

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

„Eskalation der Spannungen“ könnte zur Aufhebung des russischen Ölembargos durch die EU führen

2 min read

Ungarn ist der letzte Stand im Versuch des Blocks, die Einfuhr von russischem Öl bis Ende des Jahres zu verbieten.

Nach den Plänen der Agentur Länder der europäischen Union Es wird die Lieferung von Rohöl innerhalb von sechs Monaten und von raffinierten Produkten bis Ende des Jahres schrittweise einstellen.

Nach großen Protesten wurde Ungarn und der Slowakei, die auf Lieferungen aus Russland über Pipelines angewiesen sind, bis Ende 2024 angeboten, die Umstellung vorzunehmen, während der Tschechischen Republik eine Frist bis Juni desselben Jahres eingeräumt wurde.

Ein weiteres mögliches Zugeständnis, das geprüft wird, besteht darin, Budapest Hunderte Millionen Euro aus dem Haushalt des Blocks zu übergeben, um den Übergang weg vom russischen Öl zu beschleunigen.

Brüssel drängt auf eine schnelle Lösung

Brüssel soll eifrig bemüht sein, eine schnelle Lösung für seine Opposition zu finden, um gegen eine Reihe von Kumpane Wladimir Putins vorzugehen, anstatt sie wegen des Krieges ungestraft zu lassen, während der Streit um das Öl beigelegt wird.

Beamte schlugen vor, Alina Kabaeva, eine ehemalige Turnerin und angebliche Ex-Freundin des russischen Präsidenten, als Teil des Pakets zu schlagen.

Ursula von der Leyen, Kommissionsleiterin, sagte, der Block werde auch dazu übergehen, die Sberbank, Russlands größte, von den internationalen Zahlungsabteilungen von Swift zu isolieren.

Doch ohne eine Einigung der EU-Mitgliedstaaten auf ein Ölembargo bleiben diese vorgeschlagenen Sanktionen vom Tisch.

„Es macht keinen Sinn“, sagte ein EU-Diplomat gegenüber The Telegraph und kommentierte Ungarns Widerstand gegen ein Verbot fossiler Brennstoffe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.