Mi. Dez 8th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Europäische Aktien steigen inmitten von Zuwächsen im Versorger- und Technologiesektor; Remy Cointreau erreicht ein neues Level

3 min read
  • Remy Cointreau überschreitet 200 Euro
  • Gesundheitswesen und Versorgungsunternehmen sind ebenfalls auf dem Vormarsch
  • Handelsvolumen durch US-Feiertag geschrumpft

(Reuters) – Europäische Aktien stiegen am Donnerstag, als der französische Spirituosenhersteller Remy Cointreau nach starken Gewinnerwartungen stieg, während Anleger defensive Sektoren aus Angst vor einem Anstieg der Coronavirus-Fälle auf dem ganzen Kontinent kauften.

Der paneuropäische Stoxx 600 Index (.STOXX) stieg um 0,4 Prozent und erholte sich von seinem Drei-Wochen-Tief am Mittwoch. Versorger (.SX6P) und Gesundheitswerte (.SXDP), Sektoren, die in Zeiten wirtschaftlicher Unsicherheit als sicherere Wetten gelten, gehörten zu den größten Gewinnern.

Technologieaktien (.SX8P) legten um 0,8% zu und verzeichneten ihren ersten Gewinn seit sechs Tagen, nachdem die steigenden Anleiherenditen Anfang dieser Woche den wachstumsstarken Sektor getroffen hatten.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugang zu reuters.com zu erhalten

Nachdem die Sorgen über eine schnellere Zinserhöhung in den USA die globale Stimmung für den größten Teil der Woche belasteten, halfen starke US-Wirtschaftsdaten der Wall Street, am Mittwoch höher zu schließen und die Märkte auf der ganzen Welt zu stärken.

Der US-Marktfeiertag an Thanksgiving wird die Handelsaktivität am Donnerstag voraussichtlich dünn halten.

„Es ist auffallend, die Widerstandsfähigkeit der Aktien angesichts höherer Renditen und die Absicht der Fed zu sehen, eine schnellere inkrementelle Botschaft zu senden“, sagten RBC-Analysten in einer Mitteilung.

Sie stellen jedoch fest, dass der Anstieg des Volatilitätsindex zeigt, dass „Anleger besorgt Schutz vor Marktturbulenzen kaufen“.

Coronavirus-Infektionen haben am Mittwoch in Teilen Europas Rekorde gebrochen, als der Kontinent erneut zum Epizentrum einer Pandemie wurde, die zu neuen Bewegungseinschränkungen geführt hat. Weiterlesen

Siehe auch  Pfizer/BioNTech produziert Covid-19-Impfstoff in Südafrika vaccine

Italien zieht die Schrauben für Menschen fest, die keinen COVID-Impfstoff einnehmen möchten, während Frankreich sich darauf vorbereitet, neue Eindämmungsmaßnahmen für COVID-19 anzukündigen. Weiterlesen

Frühere Daten zeigten ein schwächer als erwartetes deutsches Wirtschaftswachstum im dritten Quartal und eine verhaltene Verbraucherstimmung vor dem Weihnachtsgeschäft. Weiterlesen

Regionale Indizes, darunter der deutsche DAX (.GDAXI), der italienische FTSE MIB (.FTMIB) und der französische CAC 40 (.FCHI) stiegen jeweils um etwa 0,3% und schlossen sich den breiten Marktgewinnen an.

Die Aktie von Remy Cointreau (RCOP.PA) stieg um 10,2 % auf ein Rekordhoch, nachdem sie die Gewinnerwartungen für das Gesamtjahr angehoben hatte, da die starke Nachfrage nach Premium-Cognac im ersten Halbjahr zu einem unerwartet starken Betriebsgewinn führte. Weiterlesen

Der Konkurrent Pernod Ricard (PERP.PA) legte um 1,9 % zu, während der in London notierte Diageo (DGE.L) 0,9 % zulegte.

Der Hersteller von Strahlentherapiegeräten Elekta (EKTAb.ST) legte um 6,4% zu, nachdem er im August und Oktober einen geringeren Gewinnrückgang als erwartet verzeichnet hatte, da der Bedarf an Krebsbehandlung und Strahlentherapie zunimmt.

Swiss Life (SLHN.S) legte um 3,6% zu, nachdem es angekündigt hatte, einen neuen Rückkauf in Höhe von 1 Milliarde Schweizer Franken (1,07 Milliarden US-Dollar) durchzuführen und die Dividendenausschüttungsquote zu erhöhen. Weiterlesen

Norwegens Adevinta (ADEA.OL), das weltweit größte Kleinanzeigenunternehmen, ging um 2,2 % zurück, nachdem es im dritten Quartal einen geringeren Umsatzanstieg als erwartet verzeichnet hatte. Weiterlesen

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugang zu reuters.com zu erhalten

Zusätzliche Berichterstattung von Sruthi Shankar in Bengaluru; Redaktion von Aaron Coeur

Unsere Kriterien: Trust-Prinzipien von Thomson Reuters.

Siehe auch  Die Corona-Warn-App verfügt jetzt über ein Kontaktprotokoll

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.