Januar 27, 2023

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Europäisches Gas wird sogar bei einem warmen Start ins Jahr billiger

2 min read

Die Erdgaspreise in Europa steuern auf einen vierten wöchentlichen Verlust zu, da die Energiekrise angesichts des ungewöhnlich warmen Wetters nachlässt, das den Heizbedarf reduziert hat.

Benchmark-Futures haben ihren Rückgang wieder aufgenommen und sind diese Woche um 9 % gefallen. Die milden Temperaturen dürften nächste Woche anhalten, wobei in Frankreich und Deutschland überdurchschnittlich warmes Wetter erwartet wird, so Maxar Technologies Inc.

Die Energiepreise waren ein wichtiger Inflationstreiber, und unerwarteterweise entlastet die niedrigere Nachfrage die Verbraucher und weckt Optimismus bei den europäischen Behörden.

Nach den Rekordpreisen des letzten Jahres und der Befürchtung, dass die Regierungen zu Rationierungen greifen könnten, ist ein milder Winter ein Segen, der der Region hilft, die Vorräte auf einem gesunden Niveau zu halten.

„Wir sind sehr optimistisch, worauf wir im Herbst nicht wirklich vorbereitet sind“, sagte Klaus Müller, Chef der deutschen Netzregulierungsbehörde, im Gespräch mit der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalt ARD und fügte hinzu, dass Gasengpässe in diesem Winter unwahrscheinlich seien.

„Je mehr Gas wir Anfang des Jahres in Speichern haben, desto weniger Stress und Kosten haben wir, es im nächsten Winter wieder zu befüllen.“

Die europäischen Lagerbestände sind zu 83 % gefüllt – über dem saisonalen Fünfjahresstandard für diese Jahreszeit – und einige Länder haben in den letzten Tagen sogar Gas in die Lagerung geschickt. In Deutschland, der größten Volkswirtschaft der Region, liegt dieser Wert laut Gas Infrastructure Europe bei rund 91 %.

Die niederländischen Frontmonats-Futures fielen bis 8:40 Uhr in Amsterdam um 4 % auf 69,50 € pro MWh, nachdem sie am Donnerstag um 11 % gestiegen waren.

Bloomberg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.