Juni 30, 2022

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Finanzminister warnt davor, dass die Zinszahlungen für Deutschland im nächsten Jahr steigen könnten

2 min read

Bundesfinanzminister Christian Lindner spricht während einer Sitzung des Deutschen Bundestages am 31. Mai 2022 in Berlin. REUTERS/Hannibal Hanschke

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

BERLIN (Reuters) – Finanzminister Christian Lindner warnte davor, dass die Zinsbelastung für die deutsche Staatsverschuldung im nächsten Jahr aufgrund höherer Zinssätze und steigender Schuldenstände 30 Milliarden Euro erreichen könnte, und fügte hinzu, dass er Forderungen nach mehr Ausgaben widerstehen werde.

Lindner sagte, er wolle nächstes Jahr das dreijährige Werbegeschenk der Regierung beenden, das die Versuche markiert hat, die Wirtschaft während der Coronavirus-Krise zu stützen, und die Bremsen der deutschen Verfassungsverschuldung im nächsten Jahr wieder einführen.

„Wir sehen eine gefährliche Inflation, die eingedämmt werden muss“, sagte er der „Welt am Sonntag“ in einem Interview. „Die Bereitschaft, unternehmerische Risiken einzugehen, kann sinken. Wir dürfen nicht zulassen, dass daraus eine Wirtschaftskrise wird.“

Lindner von den wirtschaftsfreundlichen Freien Demokraten sagte, Deutschland habe im vergangenen Jahr 4 Milliarden Euro für Sozialleistungen ausgegeben, und fügte hinzu, er werde sich den Forderungen seiner Koalitionspartner widersetzen, die Ausgaben zu erhöhen.

„Ungezielte Subventionen können wir uns nicht mehr leisten“, sagte er. Als Beispiele für Subventionen, die abgeschafft werden sollten, nannte er den Kauf von Elektro- und Hybridautos, die selbst Gutverdienern zur Verfügung standen.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

(Thomas Escritt-Bericht); Herausgegeben von Sandra Mahler

Unsere Kriterien: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.