Juni 15, 2024

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Flugzeugabsturz in Columbia: Nach 40 Tagen werden vier Babys lebend im Amazonasgebiet gefunden

3 min read
Flugzeugabsturz in Columbia: Nach 40 Tagen werden vier Babys lebend im Amazonasgebiet gefunden

Bildunterschrift,

Die kolumbianische Armee veröffentlichte ein Bild von Kindern im Dschungel

Vier Kinder, die einen Flugzeugabsturz überlebten und wochenlang im kolumbianischen Amazonasgebiet auf sich allein gestellt waren, wurden lebend aufgefunden.

Der kolumbianische Präsident sagte, die Rettung der Geschwister im Alter von 13, neun, vier und einem Jahr sei eine „Freude für das ganze Land“.

Die Mutter der Kinder und zwei Piloten kamen am 1. Mai ums Leben, als ihr Kleinflugzeug im Wald abstürzte.

Die vermisste Gruppe wurde zum Mittelpunkt einer massiven Rettungsaktion, an der Dutzende Soldaten und Anwohner beteiligt waren.

Präsident Gustavo Petro sagte, die Entdeckung der Kinder sei ein „magischer Tag“ gewesen und fügte hinzu: „Sie waren allein, sie hatten allein ein Beispiel für das vollständige Überleben geschaffen, das in die Geschichte eingehen wird.“

„Diese Kinder sind heute Kinder des Friedens und Kinder Kolumbiens.“

Herr Petro teilte ein Foto von mehreren Angehörigen des Militärs und der Aborigine-Gemeinschaft, die sich um ihre seit 40 Tagen vermissten Geschwister kümmern.

Er sagte, die Kinder würden medizinisch versorgt – und er habe mit ihrem Großvater gesprochen, der ihm gesagt habe: „Mutter Wald hat sie zurückgebracht.“

Die Kinder wurden in die Hauptstadt Bogota gebracht, wo Krankenwagen sie zur weiteren medizinischen Behandlung ins Krankenhaus brachten.

Das Militär fand die Leichen der drei Erwachsenen an der Absturzstelle, aber die Kinder schienen den Trümmern entkommen zu sein und wanderten in den Regenwald, um Hilfe zu suchen.

Eine umfangreiche Suche begann, und im Mai stellten Retter Gegenstände sicher, die die Kinder zurückgelassen hatten, darunter eine Babytrinkflasche, eine Schere, einen Haargummi und eine Notunterkunft.

Es wurden auch kleine Fußabdrücke entdeckt, was die Suchteams zu der Annahme veranlasste, dass die Kinder noch im Regenwald lebten, in dem Jaguare, Schlangen und andere Raubtiere leben.

Die Kinder gehören zur indigenen Huitoto-Gruppe und ihre Gemeindemitglieder hoffen, dass ihr Wissen über Früchte und ihre Überlebensfähigkeiten im Dschungel ihnen bessere Überlebenschancen verschaffen.

Indigene Völker beteiligten sich an der Suche und Hubschrauber sendeten eine in der Huitoto-Sprache aufgezeichnete Nachricht der Großmutter der Kinder, in der sie sie aufforderten, sich nicht mehr zu bewegen, um ihre Suche zu erleichtern.

Der kolumbianische Präsident geriet letzten Monat in die Kritik, als in einem auf seinem Konto geposteten Tweet fälschlicherweise verkündet wurde, dass die Kinder gefunden worden seien.

Er löschte den Tweet am nächsten Tag mit der Begründung, dass die Informationen, die seinem Büro von der kolumbianischen Kinderschutzbehörde übermittelt worden waren, nicht bestätigt werden könnten.

Bildunterschrift,

Soldaten posieren für ein Foto mit Kindern, deren Gesichter unscharf sind

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert