Februar 22, 2024

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Waldbrände in Kanada: Globale Hilfe kommt, während Quebec „historische“ Brände bekämpft

3 min read
Waldbrände in Kanada: Globale Hilfe kommt, während Quebec „historische“ Brände bekämpft
  • Geschrieben von Nadine Youssef
  • BBC News, Toronto

Bildunterschrift,

Kanadische Provinzen teilen sich in der Regel Ressourcen zur Brandbekämpfung, um den Anforderungen der Waldbrandsaison gerecht zu werden. Auf diesem Foto aus Alberta arbeiten Feuerwehrleute aus New Brunswick Seite an Seite mit Feuerwehrleuten aus Quebec

Ein Lauffeuer, das weite Teile des Ostens Nordamerikas in Rauch hüllte, schien sich dank trockenem, heißem Wetter und zahlreichen Blitzeinschlägen über Nacht in der kanadischen Provinz Quebec ausgebreitet zu haben.

Anfang dieses Monats breiteten sich die Waldbrände rasch aus und stiegen nach einem Gewitter am 1. Juni von 36 auf über 100.

Nach einem scheinbar normalen Start in die Feuersaison „lief innerhalb von drei Tagen alles gut“, sagte Philippe Bergeron von der Quebec Fire Agency.

Die zunehmenden Brände erschöpften die örtlichen Feuerwehrressourcen.

Internationale Feuerwehrleute treffen in Quebec ein, um bei der Löschung der mehr als 130 Waldbrände zu helfen, die derzeit in der Region brennen.

Etwa 110 Feuerwehrleute aus Frankreich sollten am Donnerstag in Quebec eintreffen, und aus der nahegelegenen Provinz New Brunswick ist bereits zusätzliche Hilfe eingetroffen.

Bergeron sagte der BBC, dass die zusätzliche Hilfe einen „großen Unterschied“ für die örtlichen Feuerwehrleute machen würde, die darum kämpfen, die Flammen einzudämmen, von denen viele 14-Stunden-Tage ab Sonnenaufgang arbeiten.

Erklärvideo,

ANSEHEN: Gefährliche Luftqualität über dem New York Lake gefilmt

Ohne die zusätzlichen Hände, sagte Bergeron, könnten die lokalen Feuerlöschkapazitäten Quebecs jeweils nur etwa 25 bis 35 große Waldbrände bewältigen.

Bergeron sagte, dass in der Provinz jedes Jahr etwa 250 örtliche Feuerwehrleute bereitstehen, um Waldbrände zu bekämpfen, ein Bruchteil der 1.200 Männer, die laut Quebecs Premierminister François Legault benötigt werden, um die aktuellen Brände erfolgreich zu bekämpfen.

Um den beispiellosen Bedarf zu decken, hat die Provinz in der vergangenen Woche weitere 300 Personen in Quebec City geschult, damit sie sofort eingesetzt werden können.

Sie haben eine dreitägige intensive Schulung absolviert und „die meisten von ihnen haben Erfahrung im Wald, entweder Förster oder haben bereits Erfahrung in der Brandbekämpfung“, sagte Herr Bergeron.

Er sagte, weitere 600 Feuerwehrleute aus den Vereinigten Staaten seien ebenfalls auf dem Weg nach Kanada, einige würden nächste Woche in Quebec erwartet.

Innerhalb eines Tages brach überall ein Feuer aus.

Seit Donnerstag ist die Zahl der Brände in Quebec von 150 auf 137 gesunken. Es ist jedoch eine neue Herausforderung aufgetaucht: Einige Brände seien so groß, sagte Bergeron, dass sie sich nun mit anderen vermischen.

In Quebec gab es noch nie Waldbrände dieser Größenordnung, die häufiger in Teilen Westkanadas wie Alberta und British Columbia auftreten. Bis Donnerstag waren in der Ostprovinz mehr als 280.000 Hektar Land niedergebrannt.

Die Waldbrandsaison im Landkreis hat nach dem Gewitter vom 1. Juni einen Wendepunkt erreicht.

„Innerhalb eines Tages brannte überall ein Feuer“, sagte Bergeron.

Seitdem wurden fast 15.000 Menschen im Zentrum von Quebec aus ihren Häusern vertrieben.

In Kanada werden etwa 5.000 weitere Menschen evakuiert, da im ganzen Land auch in Alberta, British Columbia, Nova Scotia und den Nordwest-Territorien Brände wüten.

Bundesbeamte in Kanada haben gewarnt, dass dies die schlimmste Waldbrandsaison seit Beginn der Aufzeichnungen im Land sein könnte. Bisher sind fast vier Millionen Hektar (9,8 Millionen Acres) Land niedergebrannt – etwa das Zwölffache des 10-Jahres-Durchschnitts für diese Jahreszeit.

Die ungewöhnlich aktive Saison hat unter Politikern einige Forderungen nach einer nationalen Feuerwehr ausgelöst.

Kanada ist in der Regel darauf angewiesen, dass jede Provinz Ressourcen oder Hilfe von benachbarten US-Bundesstaaten teilt.

Siehe auch  Eine Warnung vor der Bettwanzenplage, die Paris heimgesucht hat, geht nach London

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert