Sa. Mai 8th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Für Aldi, Lidl, Rewe und Co gelten jetzt neue Regeln: Dies wird sich beim Einkaufen in Zukunft ändern

1 min read
Kunden von Aldi Süd, Aldi Nord, Lidl, Obi, Rewe, Edeka und Co. sollte nach Entscheidung vom Videoschalter zwischen Bund und Ländern für weitere Kaufbeschränkungen.

Die neue Entscheidung ist ein reines Zahlenchaos!

Denn die Änderungen müssen ab einer Ladenfläche von 800 Quadratmetern umgesetzt werden. Bio-Läden, Baumärkte, andere Läden und dergleichen sollten den Taschenrechner verwenden. Bei kleineren Öfen, Kiosken, Tabakläden oder Gegenstandsgeschäften mit einer maximalen Größe von 800 Quadratfuß ändert sich nichts.

Wenn das Geschäft mehr als 801 Quadratfuß groß ist, dürfen 80 Kunden (ein Kunde pro 10 Quadratfuß) auf den ersten 800 Quadratfuß kaufen. Ab 801 Quadratmetern gilt dann die Obergrenze von 20 Quadratmetern pro Kunde.

Für Aldi, Lidl, Rewe, Edeka, Ikea, Galerie Karstadt Kaufhof, Obi, Hagebau und Co. es bedeutet: sollte Strengere Zulassungskontrollen.

In einer Niederlassung in Aldi, Lidl oder Rewe City mit einer Größe von 1.000 Quadratmetern gilt Folgendes: 80 Kunden dürfen bis zu 800 Quadratmeter in der Niederlassung, die restlichen 200 Quadratmeter können nur von zehn Kunden genutzt werden. Also eigentlich 90 Kunden. Abzüglich zehn Mitarbeiter, die normalerweise dort arbeiten, dürfen “nur” 80 Kunden in der Filiale 1000 Quadratmeter kaufen.

Für Einkaufszentren sollte gemäß der Auflösung die relevante Gesamtverkaufsfläche verwendet werden.

READ  Reform des Schlüsselindex: Nach einer möglichen DAX-Erweiterung: Dies sind potenzielle neue DAX-Mitglieder Botschaft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.