Sa. Jul 24th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

GBPEUR-Wechselkurs: Die Woche im Rückblick 1. Mai

3 min read

Das GBP / EUR bewegte sich die ganze Woche über auf dem Niveau von 1,15, trotz einiger hochrangiger Wirtschaftsdaten aus der Eurozone. Die Woche gipfelte in BIP-Schätzungen für das erste Quartal, und diese Zahlen kamen erwartungsgemäß an, da der Kontinent im Gegensatz zum Wachstum in Großbritannien im ersten Quartal einen Verlust verzeichnete.

Beim GBP / EUR wird in den kommenden Wochen von Inflation die Rede sein, zusammen mit der abnehmenden Kontroverse um die BoE.

Europa beginnt sich wieder zu öffnen, wird aber mit Großbritannien aufholen

Die Woche begann mit hochrangigen Daten für die deutsche Wirtschaft, aber ein Teil davon war in Stimmung und wurde durch die anhaltenden Sperrungen im Land gemildert. Die Werte des Geschäftsklimaindex waren leicht niedriger, und auch das Verbrauchervertrauen war niedriger.

Deutschland folgte mit einem überraschenden Anstieg der Arbeitslosenquote des Landes mit einem Anstieg der Arbeitslosenansprüche um 9.000 im Vergleich zu den Erwartungen für einen Rückgang von -10.000. Die Arbeitslosenquote des Landes ist nach wie vor bei 6% geblieben, da die Unternehmen mitten in der Verwirrung Schwierigkeiten haben, neue Mitarbeiter einzustellen, wenn die Dinge offen sind. Europa holt Großbritannien ein, das dieselben Probleme hatte, sich aber jetzt weiterentwickelt.

Die Inflation folgte am nächsten Tag und Deutschland verzeichnete seinen ersten Anstieg über 2% seit zwei Jahren, aber noch spricht niemand von “Stagflation”. Händler vergessen, dass die europäische Wirtschaft vor der Pandemie nicht gewachsen ist und dass der Anreiz einfach gestützt wurde. Um den Kerntourismus und andere Sektoren zu zerstören, sehen wir möglicherweise nicht die Erholung, die viele erwarten.

READ  Neue Hinweise auf Benzinmanipulation bei Porsche

Die europäische Gesamtinflationszahl entsprach mit 0,8% den Erwartungen, aber diese Zahlen werden steigen, wenn der Schlusskurs aufgehoben wird. Das deutsche BIP lag im ersten Quartal bei -3%, was etwas besser ist als die Prognose von 3,2%. Italien verzeichnete einen Verlust von -1,4% und Europa einen Verlust von -0,6%. Dies stand im Gegensatz zu einem Wachstum in Großbritannien von 0,3% für das Quartal, das am Ende wiedereröffnet wurde. In Europa beginnt sich die Situation zu verbessern, und Frankreich wie Frankreich werden weniger Beschränkungen auferlegt. Die Chance, im Falle eines Wachstums das Vereinigte Königreich einzuholen, ist jedoch gering, und die Händler könnten den Euro hier überbewerten.

Großbritannien bekommt einen großen Wachstumsschub

Die britische Wirtschaft erhielt einen weiteren Wachstumsschub, als sich herausstellte, dass der EY ITEM Club, eine Gruppe von Wirtschaftsanalysten, sagte, dass das britische BIP im Jahr 2021 um 6,8% wachsen wird. Dies wird die schnellste Wachstumsrate seit 1941 sein und einen langen Weg zur Erreichung dieses Ziels gehen die Rezessionsreform 2020.

Die vorherige Prognose der Gruppe lag bei 5%, was mit der Bank of England und dem Internationalen Währungsfonds übereinstimmt. Sie revidierte jedoch die Zahl auf der Grundlage des Impf- und Wiedereröffnungsprogramms.

Der Club sagte, dass die anhaltende Unterstützung durch die Regierung und die Politik der Bank of England allein im zweiten Quartal ein Wachstum von 4 bis 5% verzeichnen könnte. Die britische Wirtschaft wird voraussichtlich im zweiten Quartal 2022 drei Monate vor dem geplanten Zeitpunkt wieder auf das Niveau vor der Pandemie zurückkehren.

Die Investmentbank Goldman Sachs hatte höhere Erwartungen von rund 7% und es konnte nicht lange dauern, bis die Händler dies tatsächlich bewerteten.

READ  Londons Gassen: Falcon Court, EC4

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.