Do. Apr 15th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

German Pointer zeigt seine Surfkünste vor der Deutschen Dogge

4 min read

Lokale Presseinitiative

Cindy Halliday zog von Barry nach Hause, als sie 1992 verschwand, und wird später tot aufgefunden.

Am 20. April 1992 gegen 17:30 Uhr verließ Cindy Halliday Barry, nachdem sie eine Freundin in einem Haus auf halbem Weg besucht hatte, um 35 Kilometer zu Waverleys Haus entlang der Interstate 27 zu fahren. Sie wurde zuletzt gesehen, wie sie in einen Chrysler LeBron oder Dodge Challenger stieg vor dem Stripe Square auf der Interstate 27 in der Findlay Mill Street in Midhurst. Es war zwischen 17.30 Uhr und 18.30 Uhr, aber sie kam nicht mit Waverley nach Hause. Am nächsten Tag berichtete ihre Mutter Jackie, die jüngste ihrer vier Töchter verloren zu haben. An dem Tag, an dem Cindy verschwand, erinnert sich Jackie, dass sie in der Küche ein seltsames Gefühl hatte, “einen völligen Verlust”, sagte sie in einer der Simcoe County Case Files-Videoserien der Polizei, die sie im Juli 2017 auf YouTube gepostet hatte. Sie vermutet, dass dieses Gefühl überraschend ist Leere ist der Moment, in dem ihre Tochter starb. Als die Ermittler das Verschwinden von Cindy untersuchten und in den nächsten zwei Monaten eine Reihe von Hinweisen auftauchten, kam die Polizei zu dem Schluss, dass sie ermordet wurde. Aber wer gerade beteiligt war, bleibt ein Rätsel, das seit fast 30 Jahren ungelöst bleibt. “Wenn diese Probleme leicht zu lösen gewesen wären, wären sie zu diesem Zeitpunkt gelöst worden”, sagte Det.-Insp, Chief Case Manager. Matt Watson ist von der Kriminalpolizei der Staatsanwaltschaft. “Ich weiß in diesem Fall, dass die damaligen Ermittler alle Stationen angehalten haben. Es war eine sehr gründliche Untersuchung, und sie haben viel Zeit und Ressourcen dafür aufgewendet.” Aber es war ein großes Rätsel, und regelmäßig tauchten kleine Beweisstücke auf. Am Sonntag, dem 3. Mai 1992, fast zwei Wochen nach dem Verschwinden von Cindy, fand ein Mann, der Flaschen sammelte, ihre Handtasche in einem Waldgebiet an der alten Second Line oder Concession Road 2 in der Stadt Vespera in der Nähe der Horseshoe Valley Road. Die anschließende Suche durch OPP mit Trace Dog konnte nichts finden. Fast zwei Wochen später, am 16. Mai, fand die weiter nördlich gelegene Pilzmoschee entlang derselben Straße eine rot-weiß-blaue Jacke, die Cindy das letzte Mal getragen hatte, als sie das Haus verlassen hatte. Die Polizei sagte zu der Zeit, dass sie dort platziert worden sein müssen, nachdem sie das Gebiet durchsucht hatten. Schließlich entdeckte ein Mann, der mit seinem Hund spazieren ging, am Dienstag, dem 16. Juni, einen Schädel in einem Wiederaufforstungsgebiet an der Nordseite der Horseshoe Valley Road, etwa zwei Kilometer nordwestlich von der Stelle, an der ihre Jacke gefunden wurde. Es wurde beschlossen, Cindy zu sein. Am Sonntag, dem 21. Juni, wurden in der Nähe der Fundstelle der Jacke weitere Kleidungsstücke, Uhren, Ringe und Schuhe entdeckt. Die damaligen Ermittler schlugen auch vor, dass etwas vorhanden gewesen sein muss, was sie zu der Annahme veranlasste, dass der Mörder den “Becher” vor dem Mord bewahrt haben könnte. Während Watson nicht sagte, ob dies im Fall Halliday passiert ist, sagte er, dass es etwas ist, von dem bekannt ist, dass es bei räuberischen Morden passiert. Im folgenden Oktober teilte die Polizei mit, dass forensische Untersuchungen bewiesen hätten, dass sie erstochen worden sei. Während die Polizei an dem Fall Halliday arbeitete, gab es viele Spekulationen darüber, dass der Serienmörder und Vergewaltiger Paul Bernardo und seine damalige Frau Carla Homolka beteiligt gewesen sein könnten. Christine French wurde entführt, als sie die Schule in St. Catherine verließ, nur vier Tage bevor Cindy als vermisst gemeldet wurde. Danach wurde Bernardo wegen Mordes an zwei Franzosen und zwei weiteren Mädchen verurteilt. Er war auch mit einer Reihe von Vergewaltigungen in Scarborough zwischen 1987 und 1990 verbunden. Die Ermittler sagten jedoch, er habe nichts mit Cindy zu tun. Trotz einer Belohnung von 50.000 USD durch OPP im Jahr 2006 bleibt das Problem ungelöst. Watson sagt, dass er immer noch als aktiv gilt. Es wird alle 10 Jahre überarbeitet, damit die Ermittler es mit neuen Augen betrachten und möglicherweise die neuen Technologien nutzen können, die sich in den vergangenen Jahren entwickelt haben. Im Jahr 2006 wurden einige der Exponate erneut untersucht und neue DNA-Technologien eingesetzt. Zehn Jahre später, im Jahr 2016, wurde ein OPP-Ermittler seinem zentralen Bereich zugewiesen, und seitdem ist er Teil der Fallzählung. Wir werden uns wahrscheinlich wieder mehr Exponate ansehen. Die DNA-Technologie hat bereits seit 2006 große Fortschritte gemacht. Dies ist der Weg in diesem und anderen Fällen von Erkältung “, sagte Watson. Wenn in der Anfangsphase der Untersuchung eine Flut von Informationen eingeht, ist dies wahrscheinlich Es fehlt etwas. Eine umfassende Analyse der Beweise in historischen Fällen, einschließlich der Bezugnahme auf Zeugenaussagen auf Muster oder Diskrepanzen, kann zu Entdeckungen führen, die zunächst nicht erkennbar waren. Sie haben viel Zeit und Rückblick. “Watson hofft, dass das Bewusstsein, dass der Ermittler immer noch in dem Fall ist, die Menschen dazu ermutigen wird, Informationen bereitzustellen, die helfen können, den Fall des Mordes an Cindy Halliday endlich zu lösen. Schauen Sie sich das Video mit den Akten von Simcoe County an und andere Informationen über den Fall Cindy. Marge. Bruenmann, Reporterin für die Local Press Initiative, barrietoday.com

READ  Bauer sucht Frau (RTL): Der junge Bauer Patrick freut sich über seine neue Frau - nicht über Julia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.