Mo. Sep 27th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Hitchcock-Filme, die alle Filmliebhaber sehen müssen

2 min read

“The Birds” ist ein apokalyptischer Horrorklassiker mit einem von Hitchcocks ehrgeizigeren MacGuffins (es wurde nicht erklärt, warum die Vögel anfingen anzugreifen). Der Film basiert auf Daphne du Mauriers Geschichte “The Birds”, wobei Hitchcocks Interpretation flüssiger ist als bei der Adaption des Films “Rebecca”. Die speziellen Vogeleffekte wurden vom legendären Animator erstellt op iworks.

Tippi Hedren, eine von Hitchcocks “Eisblondinen”, spielt Melanie Daniels, eine Prominente in den Nachrichten für Kleinigkeiten. Sie trifft Mitch (Rod Taylor), der in der Stadt ist, um Turteltauben für seine kleine Schwester Cathy, gespielt von Veronica Cartwright, zu kaufen. Melanie bringt die Vögel schließlich zu Mitchs Haus in Bodega Bay, wo sie seine Ex-Freundin Annie (Susan Blechet) und seine herrschsüchtige Mutter Lydia (Jessica Tandy) trifft. Es ist leicht, die Vogelangriffe zunächst als skurrile Vorfälle abzutun, aber als sie die Stadtbewohner massenhaft angreifen, geben die hysterischen einsamen Bewohner Melanie die Schuld.

Hitchcock hätte seine Horrorabsichten mit “The Birds” bekräftigt. Eine besonders witzige Szene, die Ehrfurcht erzeugt, ist die Krähen, die sich in der Turnhalle im Wald vor dem Schulhaus und hinter Melanie, die auf Cathy wartet, leise versammeln. Zu sehen, wie die Kinder und Melanie und Annie versuchen, nah an den Krähen vorbeizugehen, ohne sie zu irritieren, ist fast unerträglich stressig. Dazu kommt das Geräusch, das die Vögel mit freundlicher Genehmigung des Komponisten machen Bernhard Hermann, der auch das berühmte Stück “Psycho” komponiert hat, und Sie haben einen Vogelschrecken, der noch belohnt werden muss.

Siehe auch  Roadblock steht vor einer offenen Petitionskampagne in Michigan

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.