Fr. Jul 30th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Hunderte von Menschen, die als bewaffnete Männer vermisst werden, stürmen eine Schule in Nigeria: Berichte | Crime News

2 min read

Entwicklungsgeschichte

Ein Lehrer und Eltern sagen, dass Hunderte von Mädchen vermisst werden, während der Sprecher eines Gouverneurs die Entführung bestätigte, aber keine Details lieferte.

Mehrere hundert Mädchen verschwanden, nachdem nicht identifizierte bewaffnete Männer ein Schulheim im Bundesstaat Zamfara im Nordwesten Nigerias überfallen hatten, teilten ein Lehrer und Eltern AFP bei der zweiten Massenentführung in der Krisenregion in etwas mehr als einer Woche mit.

Aber Suleiman Tanau Anka, der Informationskommissar des Staates Zamfara, sagte gegenüber Reuters, es sei nicht sofort klar, wie viele Kinder entführt worden seien.

“Unbekannte bewaffnete Männer haben sporadisch geschossen und die Mädchen weggebracht”, sagte Anka. “Die Informationen, die ich habe, sind, dass sie in Fahrzeugen kamen und die Studenten transportierten, und sie transportierten auch einige von ihnen zu Fuß”, sagte Anka.

Er fügte hinzu, dass die Sicherheitskräfte das Gebiet verfolgen.

Zuvor hatte eine Lehrerin an der staatlichen Sekundarschule für Mädchen in Janjabi, die nicht identifiziert werden wollte, AFP mitgeteilt, dass nach dem Überfall “mehr als 300 Mädchen vermisst werden”.

Ein Elternteil sagte, dass zwei seiner Töchter unter den vermissten Mädchen waren.

“Zwei meiner Töchter im Alter zwischen 10 und 13 Jahren gehören zu den rund 300 Mädchen, denen von den Schulbehörden mitgeteilt wurde, dass sie vermisst werden”, sagte ein Elternteil, Nasir Abdullah, gegenüber DPA am Telefon.

Ein Sprecher der Staatspolizei reagierte nicht sofort auf Anrufe und Nachrichten, in denen er um einen Kommentar gebeten wurde.

“”[According to local people] Die bewaffneten Männer kamen kurz mitten in der Nacht an und arbeiteten stundenlang an dieser Mädchenschule im Bundesstaat Zamfir “, sagte Ahmed Idris, ein Al-Jazeera-Korrespondent aus Mina in Niger.

READ  Das tiefste bekannte Schiffswrack der Welt wird schließlich entdeckt, während die USS Johnston in der Philippinischen See gedreht wird Wissenschafts- und Technologie-Nachrichten

“Dies ist einer der Staaten, die ständig von diesen Militanten angegriffen werden, Entführungen wegen Lösegeldes und Überfällen auf Dörfer … Dies ist praktisch eines der wichtigsten Dinge, mit denen die Menschen im Norden des Landes täglich konfrontiert sind”, sagte er hinzugefügt.

Dies ist die zweite Entführung dieser Art in etwas mehr als einer Woche in Nordnigeria, bei der die Aktivitäten bewaffneter Gruppen zugenommen haben, was zu einem weit verbreiteten und sich verschlechternden Zusammenbruch der Sicherheit geführt hat.

Letzte Woche haben nicht identifizierte Angreifer einen Studenten bei einem nächtlichen Angriff auf ein Internat im Bundesstaat Niger im Norden Nigerias getötet und 42 Menschen entführt, darunter 27 Studenten. Die Geiseln wurden noch nicht freigelassen.

Mehr als 300 Jungen wurden im Dezember von einer Schule in Kankara, Bundesstaat Katsina, dem Geburtsort von Präsident Muhammadu Buhari, entführt, als er die Region besuchte.

Die Jungen wurden später nach Verhandlungen mit Regierungsbeamten freigelassen, aber der Vorfall löste weltweite Empörung aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.