Februar 24, 2024

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

iOS 17.1 erscheint am 24. Oktober und enthält einen SAR-Fix für das iPhone 12 in Frankreich

2 min read
iOS 17.1 erscheint am 24. Oktober und enthält einen SAR-Fix für das iPhone 12 in Frankreich

Die Saga der hohen SAR-Werte für das iPhone 12 in Frankreich ist fast vorbei. Apple wird das Update, das hohe SAR-Werte auf dem iPhone 12 in Frankreich behebt, „bis zum 24. Oktober“ für alle französischen iPhone-Nutzer veröffentlichen, so die französische ANFR, die nationale Frequenzregulierungsbehörde.

Bei diesem Update handelt es sich übrigens um iOS 17.1, wie aus kürzlich von Apple selbst veröffentlichten Informationen hervorgeht. Man kann davon ausgehen, dass es wie alle anderen iOS-Updates noch am selben Tag weltweit veröffentlicht wird.

Um die Geschichte kurz zu erzählen: Erstens verbot Frankreich den Verkauf des iPhone 12 im Land aufgrund der von ANFR festgestellten hohen SAR-Werte. Danach versprach Apple, einen Software-Fix zu veröffentlichen. Ende letzten Monats wurde das Update von den französischen Behörden genehmigt. Heute gaben dieselben Behörden den Veröffentlichungstermin bekannt.

Daher hoffen wir, dass die hohen SAR-Werte des iPhone 12 nach dem 24. Oktober kein Problem mehr darstellen. Das Ganze hat jedoch noch eine andere unglückliche Seite. Der Grund für die hohen SAR-Werte ist laut Apple die Out-of-Body-Detection-Funktion in iOS.

Es erkennt dies, wenn das Telefon nicht am Körper getragen wird, und erhöht in diesem Szenario die Sendeleistung. Nun wird dies in Frankreich deaktiviert, was bedeuten könnte, dass die betreffenden iPhones in Edge-Abdeckungsgebieten möglicherweise eine schlechtere Datenkonnektivität haben.

Darüber hinaus bringt iOS 17.1 auch Apple Music-Favoriten, Online-AirDrop-Unterstützung, neue Optionen für Bank- und Kartenguthaben in der Wallet-App, Dynamic Island-Lampenanzeige, Unterstützung für Nintendo Switch N64-Controller und Verbesserungen für den Fotoaustausch Sperrbildschirm und einige Aktionstastenfunktionen (z. B. Kamera, Taschenlampe, Sprachnotiz, Fokus und Lupe), während sich Ihr iPhone in der Tasche befindet.

Siehe auch  Die erste virtuelle 3D-Ausstellung des Museum of Latin American Art feiert Frauen - Press Telegram

Quelle (auf Französisch) | über 1 (auf Französisch) | über 2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert