Sa. Jul 24th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Israelische Soldaten töten einen palästinensischen Fahrer und verletzen seine Frau Konfliktnachrichten

2 min read

Laut offiziellen Angaben wurde der 42-jährige Osama Mansour getötet und seine Frau durch Granatsplitter aus einer Kugel in ihrem Auto verwundet.

Israelische Soldaten erschossen einen palästinensischen Fahrer, der sagte, er habe versucht, sie an einem Kontrollpunkt im besetzten Westjordanland zu überfahren – ein Konto, das seine Frau, die mit ihm im Auto war, beanstandete.

Das palästinensische Gesundheitsministerium sagte, der 42-jährige Osama Mansour sei am Dienstag getötet worden und seine Frau sei durch Splitter verletzt worden. Die militärische Erklärung besagte, dass bei dem Unfall am frühen Morgen kein Soldat verletzt wurde.

“Sie sagten uns, wir sollten das Auto anhalten und parken und ausschalten”, sagte Sumaya Mansour, die Frau des Mannes, 35, gegenüber Palestine TV.

“Dann sahen sie uns an und sagten uns, wir sollten gehen, wir öffneten das Auto und wir bewegten uns und sie fingen alle an, auf uns zu schießen.”

Salem Eid, der Bürgermeister des Beduinendorfs, in dem der Mann lebt, sagte, die Palästinenser könnten den Vorfall vor dem Internationalen Strafgerichtshof zur Sprache bringen, den der Staatsanwalt im vergangenen Jahr angekündigt hatte, mutmaßliche Kriegsverbrechen in den palästinensischen Gebieten förmlich zu untersuchen.

Die israelische Armee sagte in einer Erklärung, dass das Auto auf eine Gruppe von Soldaten “auf eine Weise beschleunigt wurde, die ihr Leben gefährdet” und das Feuer erwiderte, “um die Bedrohung zu vereiteln”.

Nicht provoziertes Feuer

Auf eine Frage zum Konto der Frau antwortete ein israelischer Militärsprecher: “Der heute Morgen durchgeführte Überschlagversuch wird vom Kommandeur der Binyamin Regional Brigade untersucht.”

Eid legte Berufung gegen den Vorwurf der Armee ein, der Fahrer habe versucht, einen Angriff auszuführen, und gab an, er sei Vater von fünf Kindern und werde von seiner Frau im Auto begleitet.

READ  Regierung plant Sparmaßnahmen: Polen protestieren gegen Abtreibungsgesetz

Rechte-Gruppen dokumentierten Vorfälle, in denen sie sagten, dass die israelischen Streitkräfte nicht durch die Eröffnung eines Feuers auf Palästinenser gerechtfertigt seien, die sie als Bedrohung für die Kontrollpunkte betrachteten.

Das besetzte Westjordanland, das Israel im Krieg von 1967 erobert hat, ist der größte Teil des künftigen Staates, den die Palästinenser zu bilden hoffen.

Ungefähr 500.000 israelische Siedler leben in mehr als 200 Siedlungen und Dutzenden nicht autorisierter Außenposten, die über die palästinensischen Gebiete verstreut sind.

Die Palästinenser wollen einen Staat im Westjordanland, in Ostjerusalem und im Gazastreifen errichten, den Israel 1967 besetzte.

Die Palästinenser, die im Westjordanland nur eine begrenzte Selbstverwaltung haben, sagen, dass israelische Siedlungen sie daran hindern, einen lebensfähigen Staat zu schaffen. Vergleiche sind nach internationalem Recht illegal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.