Februar 22, 2024

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Ist es zu kalt, um mit Ihrem Hund spazieren zu gehen? So scannen Sie

3 min read
Ist es zu kalt, um mit Ihrem Hund spazieren zu gehen?  So scannen Sie

Da die Temperaturen in den Wintermonaten immer weiter sinken, fragen sich viele Tierhalter vielleicht, ob ihre pelzigen Freunde die Kälte genauso stark spüren wie wir.

Trotz des kalten Wetters ist es für Hunde immer noch wichtig, draußen spazieren zu gehen und ihren Geschäften nachzugehen. Doch aufgrund ihres Fells kann es schwierig sein zu wissen, ob der beste Freund des Menschen tatsächlich eisigen Temperaturen standhalten kann. Hier finden Sie einige Tipps, um festzustellen, ob es draußen zu kalt ist, um mit Ihrem Hund spazieren zu gehen.

Die spezifische Temperatur, mit der Ihr Hund umgehen kann, variiert je nach Rasse, Größe, Alter und Gesundheitszustand. Wenn Ihr Hund eher klein ist, verträgt er wahrscheinlich Temperaturen unter 10 Grad Fahrenheit nicht. Wenn einem Hund zu kalt wird, kann es zu Erbrechen kommen Anzeichen einer Unterkühlung. Unbehandelt kann Unterkühlung zu schwerwiegenden Komplikationen wie Herzproblemen und Nierenversagen führen. Im schlimmsten Fall kann es tödlich enden.

Wenn Sie das Risiko eingehen, mit Ihrem Hund spazieren zu gehen, ist es wichtig, beim Spaziergang auf bestimmte Anzeichen zu achten. Wenn Ihr Hund beispielsweise zittert oder fröstelt, kann es sein, dass er friert, da dies normalerweise die Art und Weise ist, wie ein Haustier Körperwärme erzeugt. Ein weiteres Anzeichen dafür, dass Ihrem Hund zu kalt ist, ist, wenn er beim Gehen ständig stehen bleibt oder sich langsam bewegt. Besitzer sollten auch darauf achten, wenn ihr Hund Geräusche macht oder andere Anzeichen von Stress zeigt, die darauf hindeuten könnten, dass ihm kalt ist.

Siehe auch  Mekong-Riesenrochenfischen „größter jemals dokumentierter Süßwasserfisch“

Einige Hunde versuchen möglicherweise, sich zu verstecken und Schutz zu suchen, wenn ihnen sehr kalt ist. Der Besitzer kann auch die Ohren und den Körper seines Hundes untersuchen, um festzustellen, ob ihm ungewöhnlich kalt ist.

sagte Wasi Ashraf, MD, medizinischer Direktor bei VEG Williamsburg in Brooklyn, New York CBS-Nachrichten Sie werden „ängstlich“, wenn Hunde bei kaltem Wetter rausgehen, wenn die Temperatur unter den Gefrierpunkt oder 32 Grad Fahrenheit fällt. „Ich mache mir große Sorgen, wenn ich unter 20 bin [degrees Fahrenheit] „Für die meisten durchschnittlichen Hunde“, sagte Ashraf der Verkaufsstelle. „Aber auch hier kommt es darauf an, welche Art von Hund Sie haben und wie gut er damit zurechtkommt, draußen zu sein.“

Sie empfahl, die Exposition auf nur 10 bis 15 Minuten zu begrenzen. Ashraf erklärte, wenn Sie mehrere Schichten tragen und das Wetter immer noch zu kalt für Sie ist, können Sie davon ausgehen, dass auch Ihrem Hund kalt ist.

Es gibt einige zusätzliche Vorsichtsmaßnahmen, die getroffen werden können, um Hunde so gut wie möglich zu schützen, wenn sie raus müssen. Erwägen Sie den Kauf einer Winterjacke für Ihren Hund und das Anziehen von Stiefeln an seinen Füßen, um ihn vor dem Schnee und den chemischen Behandlungen im Salz zur Eisentfernung zu schützen. Wenn Kleidung keine Option ist, vermeiden Sie es, mit Ihrem Hund auf vereisten Stellen spazieren zu gehen, und überprüfen Sie seine Pfoten, um sicherzustellen, dass sämtliches Salz von den Straßen oder Gehwegen entfernt wurde.

Hunde, die draußen gelassen werden müssen, sollten dennoch ausreichenden Zugang zu einem Unterschlupf haben und ins Haus gehen können, wenn ihnen kalt ist.

Siehe auch  Rishi Sunak könnte Letby Ermittlungsbefugnisse erteilen, um NHS-Direktoren zum Erscheinen zu zwingen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert