Mi. Mai 12th, 2021

Technik-Smartphone-News

Komplette Nachrichtenwelt

Joe Biden ordnet strenge Maßnahmen gegen die Einwanderung an und Mexiko entsendet 10.000 Soldaten, um die Grenzen zu bewachen Die Welt | Nachrichten

3 min read

Die Sprecherin des Weißen Hauses, Jane Psaki, sagte, Mexiko habe inzwischen 10.000 Soldaten über die südliche Grenze entsandt, um die zunehmende Zahl zentralamerikanischer Migranten zu stoppen, die das Land durchqueren, um die Vereinigten Staaten zu erreichen. Im vergangenen Monat wurden Strafverfolgungsmaßnahmen eingeleitet, um Einwanderer auf dem Weg zur US-Grenze zu sammeln. An den Operationen nehmen Angehörige der Militärpolizei der mexikanischen Nationalgarde sowie Soldaten, Marine- und Einwanderungsbeamte teil.

Frau Psaki sagte, der verstärkte Einsatz an der Südgrenze Mexikos habe zu einer Verdoppelung der Zahl der Migranten pro Tag geführt.

Ein Mitglied der mexikanischen Nationalgarde, das in der Region stationiert war, sagte, die tägliche Verhaftungsrate der Truppe habe sich in den letzten Wochen verdoppelt.

Im Januar, bevor Biden sein Amt antrat, setzte Guatemala Sicherheitskräfte ein, um einen Migrantenkonvoi in die USA zu stoppen, und Regierungsbeamte versprachen dort, den Druck aufrechtzuerhalten.

Honduras setzte seine Streitkräfte auch als Reaktion auf einen kleinen Migrantenkonvoi ein, der zu Ostern in die USA fuhr.

Der Berater des Weißen Hauses, Tyler Moran, sagte, die Biden-Regierung habe mit Mexiko, Honduras und Guatemala Vereinbarungen getroffen, mehr Truppen an ihren Grenzen einzusetzen.

Biden ist bestrebt, sich von Donald Trumps Anti-Einwanderungs-Rhetorik “Building the Wall” zu distanzieren, und beabsichtigt, zwei Kritiker der Politik des ehemaligen Präsidenten für Schlüsselpositionen in seiner Verwaltung zu nominieren.

Chris Magnus, Polizeichef in Tucson, Arizona, ist Bidens Wahl für den Zoll- und Grenzschutz der Vereinigten Staaten (CBP), die mit der Grenzsicherung und der Erleichterung des legalen Handels und Reisens beauftragt ist.

Ur Gedo wird für die Position des Direktors der US-amerikanischen Staatsbürgerschafts- und Einwanderungsbehörde (USCIS) nominiert, die sich mit Einwanderungspapieren und -verarbeitung befasst.

READ  Antony Blinken wird neuer US-Außenminister - Biden plant, am Dienstag weitere Kabinettspositionen bekannt zu geben

Weiterlesen: Biden steht unter dem Druck, die Klimakatastrophe in den USA zu “transformieren”

Letzte Woche stellte sich heraus, dass Washington ein Geldtransferprogramm in Betracht zog, um die wirtschaftlichen Probleme anzugehen, die Migranten aus zentralamerikanischen Ländern nach Norden drängen.

Das potenzielle Programm richtet sich an Menschen in der Region des nördlichen Dreiecks in Guatemala, Honduras und El Salvador.

US-Grenzbeamte verhafteten im vergangenen Monat etwa 168.000 Menschen an der mexikanischen Grenze. Dies war die höchste monatliche Maut seit März 2001 und ein Teil des stetigen Anstiegs der Zahl der Ankünfte in den letzten Monaten.

“Wir prüfen alle produktiven Optionen, um die wirtschaftlichen Gründe anzugehen, die die Menschen zur Migration zwingen könnten, sowie Schutz- und Sicherheitsgründe”, sagte Roberta Jacobson, Koordinatorin für die südliche Grenze des Weißen Hauses.

“Das einzige, was ich Ihnen versprechen kann, ist, dass die Regierung der Vereinigten Staaten kein Geld oder Schecks an Menschen verteilt.”

Washington nutzte das Office of Transition Initiatives von USAID, um Work-for-Cash-Programme in Post-Konflikt-Ländern wie Kolumbien zu finanzieren.

Eine der Optionen für Geldtransfers besteht darin, Geld über internationale oder lokale NGOs, die sie überprüfen, an Einzelpersonen weiterzuleiten.

Mexiko schlug bei den jüngsten Treffen mit US-Beamten in Mexiko-Stadt ähnliche Geldtransferprogramme als Option vor.

Die mexikanische Regierung hat solche Projekte in Mittelamerika in begrenztem Umfang pilotiert, nach dem Vorbild der Geldzuschüsse für arbeitslose Jugendliche und Kleinbauern, und ist eine Hauptstütze der inländischen Sponsoring-Programme von Präsident Andres Manuel Lopez Obrador.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.